(Bild: Keystone)
International

Erste Impfzertifikate ausgestellt – Neuansteckungen sinken

Wie vom Bundesrat angekündigt, sind am Montag testweise erste Covid-Zertifikate ausgestellt worden. Der Personenkreis ist jedoch noch sehr beschränkt.

Im Kanton Bern etwa werden die Zertifikate nur erst für die Angestellten der bernischen Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion ausgestellt, wie Gundekar Giebel, Leiter Kommunikation ebendieser Direktion, zur Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Ab Mitte Juni dann sollen im Kanton Bern die Zertifikate allen Registrierten zugestellt werden.

Zudem gibt es vorerst nur Impf-Zertifikate. Für die Zertifikate für die anderen zwei G – Genesene und Getestete – würden derzeit zwischen Bundesamt für Informatik (BIT), Bundesamt für Gesundheit (BAG) und den Kantonen Lösungen erarbeitet, die der Bevölkerung bis spätestens Ende Juni zur Verfügung stehen sollen, erklärte Giebel.

Im Kanton Waadt werden die Zertifikate zunächst nur an Personen vergeben, die es «aus zwingenden Gründen» schnell benötigten, wie die Waadtländer Regierung am Montag mitteilte. Gemeint sind zum Beispiel Fälle, wo Angehörige im Ausland gestorben oder schwer erkrankt sind. Urlaubsanträge würden in dieser ersten Phase bis zum 21. Juni nicht berücksichtigt.

App erst für iPhone erhältlich

Seit Montag ist zudem die Smartphone-App für das Covid-Zertifikat in den App-Stores zum Download bereit – zumindest für das Betriebssystem iOS. Die App für Android-Nutzerinnen und -Nutzer soll in den nächsten Tagen folgen, wie es auf Anfrage von Keystone-SDA beim BIT hiess.

In der App kann mittels QR-Code das Zertifikat hinterlegt werden, das bescheinigt, dass man vollständig geimpft, negativ getestet oder nach einer Erkrankung genesen ist. Gemäss Erläuterung auf der «Covid-Certificate-App» sollen die Zertifikate in der Regel vom Gesundheitspersonal vor Ort ausgestellt werden. Genesene können ein entsprechendes Formular auf der Website des Kantons beantragen. Dieses werde dann per Post versendet.

Berset: «Wir sind auf Kurs»

Am Montag tauschten sich auch die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -Direktoren (GDK) und Gesundheitsminister Alain Berset unter anderem zum Covid-Zertifikat aus, wie die GDK auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Berset twitterte zudem: «Wir sind auf Kurs: Die Ansteckungen nehmen stark ab, das Impfen kommt rasch voran.» Es sei eine gute Ausgangslage, auch wenn noch unbekannt sei, wie sich der letzte Öffnungsschritt auswirke.

Die Zahlen befinden sich tatsächlich weiter im Rückgang, zumindest die Neuansteckungen. Für die Schweiz und in Liechtenstein wurden am Montag 1077 neue Coronavirus-Ansteckungen 12 neue Todesfälle und 34 Spitaleinweisungen innerhalb von 72 Stunden gemeldet worden. Am Montag vor einer Woche waren es noch 1717 neue Coronavirus-Ansteckungen, neun neue Todesfälle und 45 Spitaleinweisungen gewesen.

Intensivstationen weniger ausgelastet

Auch die Auslastung der Intensivstationen in den Spitälern nimmt ab, sie beträgt zur Zeit 67,8 Prozent. 13,6 Prozent der verfügbaren Betten werden von Covid-19-Patienten besetzt. Die Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele Personen eine infizierte Person im Durchschnitt ansteckt, lag vor rund zehn Tagen bei 0,75.

Insgesamt wurden bis vorgestern Abend 5’826’850 Impfdosen an die Kantone und Liechtenstein ausgeliefert. 1’908’439 Personen sind bereits vollständig geimpft. Insgesamt gab es bislang 698’369 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus und die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 10’284.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel