Viele Menschen, besonders junge Erwachsene, sind durch das Smartphone im Strassenverkehr abgelenkt. (Bild: Roadcross/handy-in-die-tasche.ch)
Schweiz

Influencer warnen vor Handygebrauch auf der Strasse

Das Handy ist durch seinen Ablenkungseffekt eine Hauptgefahr im Strassenverkehr. Vor allem bei 16- bis 24-Jährigen spielt es unterdessen eine fatale Rolle.

Roadcross startet deshalb die Kampagne «Handy in die Tasche». Die selbst verschuldete Unaufmerksamkeit durch Telefonieren, Nachrichten schreiben und Selfie-Verschicken ist eine nicht zu unterschätzende Ursache von schweren Verkehrsunfällen mit Verletzten oder Toten, wie Roadcross, eine Stiftung für Verkehrssicherheit, den Appell begründet.

Dieser richtet sich besonders an die sogenannten «Mobile Natives». Die Angehörigen dieser Generation sind mit dem Smartphone aufgewachsen und verbringen kaum einen Tag ohne Internet, viele sind dauernd online. Sie halten nun Einzug in den Strassenverkehr. Zahlen der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) belegen, dass gerade sie schwere Unfälle wegen Unaufmerksamkeit erleiden.

Als weiteres Indiz in diese Richtung deutet Roadcross die Ankündigung von Google, eine Funktion «Kopf hoch» anzubieten, um die Benutzung des Geräts während des Gehens zu verhindern und die Aufmerksamkeit auf die Umgebung zu lenken. Der Appell «Handy in die Tasche» richtet sich deshalb ausdrücklich an alle Verkehrsteilnehmer, auch Fussgängerinnen und Fussgänger.

Für die Kampagne sicherte sich Roadcross die Teilnahme von Influencerinnen und Influencern. Diese agieren unentgeltlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel