Featured Video Play Icon
Hunderte Fans waren an der Mittleren Brücke und suchten den Youtuber. (Video: Telebasel)
Basel

Youtuber wird von hunderten Fans überrascht und muss sich verstecken

Hunderte Fans wollten bei der Mittleren Brücke ein Selfie mit Youtuber «Pumping Mnky» machen. Der Andrang ist zu gross: Er muss flüchten.

Youtuber «Pumping Mnky» sorgte am Donnerstagabend in Basel für Aufruhr. Hunderte Fans haben sich bei der Mittleren Brücke versammelt, um den Internet-Star zu treffen. Die meisten davon Kinder und Jugendliche.

Der Deutsche ist vom Menschen-Aufmarsch überfordert: Zuvor hatte er die Menschenmenge zwar noch via Instagram aufgefordert, auf die Abstandsregeln zu achten. Als der Social Media-Star dann aber die Bildfläche betrat, hätte es für einige Jugendliche kein Halten mehr gegeben, wie er selber beschreibt.

Youtube-Star versteckt sich

«Leute, ich bin jetzt hier irgendwo in der Ecke», seufzt der Youtuber in die Kamera. In seiner Instagram-Story berichtet er, was passiert ist: «Das Team hat sich aufgelöst, ich verstecke mich irgendwo.» Mit sowas habe er nicht gerechnet: Am Vortag war «Pumping Mnky» in Zürich, dort warteten rund 150 Fans. In Basel ging er von einer ähnlichen Menschenmenge aus. «Aber dass so viele da sind, hätte ich echt nicht gedacht», sagt der sichtlich erschöpfte Youtuber.

«Ihr habt einfach alles auseinander genommen», so sein Kommentar. Eigentlich hatte er vor, mit seinem Team ein Video zu drehen, der Plan fiel wegen der grossen Menschenmenge ins Wasser: Die Corona-Abstandsregeln konnten nicht eingehalten werden.

Fans folgten ihm in Getränkeladen

«Was habt ihr gemacht? Ich dachte schon bei Zürich, dass das zu krass war – aber Basel… Was habt ihr gerade gemacht? Ich bin gelaufen und es war, als würde ich ein Live-Konzert geben oder so.» Er sei in einen Laden gerannt. Wie auf Instagram ersichtlich ist, handelte es sich um einen Coop. «Die sind alle da rein», beschreibt er die Situation. Auch die Polizei sei vor Ort gewesen. Auf einem Video auf Instagram ist zudem zu sehen, wie ein Polizeiauto mit Blaulicht und Sirene zur Szene fährt. «Was habt ihr gemacht?», fragt er seine Fans nochmals.

Auf Instagram teilt der Deutsche Videos von der Menschenmenge. Die Fans johlen und pfeifen für ihr Idol und sein Team. Es ist ein Sprechgesang mit den Worten «Basel, Basel» zu hören.

Mehrere Polizei-Patrouillen im Einsatz

Toprak Yerguz, Mediensprecher bei der Basler Kantonspolizei, bestätigt den Einsatz gegenüber Telebasel. «Wir hatten eine Meldung zu einem hohen Personenaufkommen in der Umgebung des Claraplatzes.» Auch aus dem Laden, in den der Youtuber geflüchtet war, kam eine Meldung an die Polizei, weil die Mitarbeitenden von der Menge an Jugendlichen im Laden überrascht wurden.

«Beim Claraplatz und Claragraben kam es zudem zu Verkehrsbehinderungen. Unsere Einsatzkräfte haben dann vor Ort für Ordnung gesorgt und geschaut, dass der Verkehr wieder läuft», so Yerguz. Im Einsatz seien mehrere Patrouillen gestanden. Die Menschenmenge habe sich bald aufgelöst, nachdem der Youtube-Star sich zurückgezogen hatte.

Zum Polizeieinsatz kam es nicht nur wegen der Pandemie, sagt Yerguz: «Es gab schliesslich eine Verkehrsbeeinträchtigung und auch die Menschenmenge im Laden war ungewöhnlich.» Zudem habe die Polizei eine Meldung wegen einer vermeintlichen Schlägerei erhalten: «Jemand hat wohl die Menschenmasse gesehen und die Situation in diese Richtung interpretiert. Wir konnten aber keine Schlägerei feststellen.» Über die Zahl der Menschen vor Ort macht die Polizei keine Angaben.

Ob es in Basel früher bereits zu einem ähnlichen Einsatz gekommen sei, daran könne sich Yerguz nicht erinnern: «Die Stadt Basel ist bekannt und wird auch immer wieder von Prominenten besucht. Aber, dass es so plötzlich zu einer solchen Menschenansammlung kommt, das passiert nicht häufig», so der Polizeisprecher.

«Basel, ich liebe Euch»

Für den Youtuber selbst klingt der Abend entspannt aus: Auf Instagram zeigt er sich und sein Team beim Pizza-Essen. Die Reaktion der Fans hat ihn berührt: «Basel, ich liebe Euch», sagt er.

«Pumping Mnky» hat auf Youtube über 271’000 AbonnentInnen: «Überwiegend mache ich Comedy, Pranks und Umfragen, allerdings habe ich auch noch viele Ideen für zukünftige Projekte», schreibt er zu seinem Kanal.

1 Kommentar

  1. Das Schlimme dass so einem Typen x-hundert oder Tausende hinterhertänzeln und ihn unterstützen. Und diese Jugend soll unsere Zukunft sein ?Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel