Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 2. Juni 2021.
Region

Basler Kunsttage: «bewusstes Zeichen gegen die Pandemie»

Es ist die grösste Kunst-Ausstellung der Saison mit 55 Museen, Galerien, Ateliers. Die Basler Kunsttage starten am 3. Juni als Zeichen gegen die Pandemie.

Nach monatelanger Kunstabstinenz lassen wir das gerne auf uns wirken: Eine stadtweite Ausstellung von Donnerstag, 3. Juni, bis Sonntag, 6. Juni 2021. Das fühlt sich ein bisschen wie Museumsnacht an, aber exklusiv mit moderner und zeitgenössischer Kunst: An den Kunsttagen beteiligen sich 55 staatliche Museen und private Galerien von Riehen über Basel bis ins Dreispitz Areal. Die meisten Ausstellungen sind frei zugänglich.

Erreicht werden soll ein breites Publikum. Es soll mit «der hiesigen modernen und zeitgenössischen Kunstwelt in einen Dialog» treten: ob bei Vernissagen für Kinder und Führungen mit Q&As in Museen und Galerien, bei Workshops in Ausstellungsräumen oder an Performances in Ateliers». Die Kunsttage sollen als «bewusstes Zeichen gegen die Pandemie» verstanden werden.

Ein paar Höhepunkte …

  • Neben einer Vielzahl an Führungen mit den Kuratorinnen, Gesprächen mit Künstlern und Workshops für die ganze Familie, eröffnet das Kunstmuseum Basel während der Kunsttage Basel die erste Schweizer Soloausstellung von Kara Walker. Die weltbekannte amerikanische Künstlerin, die 1994 mit wandfüllenden Scherenschnitten erstmals für Furore gesorgt hatte, zeigt neben neuen Arbeiten hunderte von Zeichnungen, die sie in den letzten 27 Jahren im Atelier unter Verschluss gehalten hat.
  • Die Kunsthalle Basel eröffnet als erste europäische Institution eine Einzelausstellung des in Detroit geborenen Künstlers Matthew Angelo Harrison, in dessen monumentaler Installation die Geschichte des Kolonialismus auf das formalistische Erbe des Minimalismus trifft.
  • Im SALTS in Birsfelden wird erstmal ausserhalb von Afrika das panafrikanische Videokunst-Festival Boda Boda Lounge gezeigt.
  • Das Atelierhaus Klingental mit seinen rund 30 Räumen lädt am Samstag zu den Open Studios ein, und ermöglicht es dem Publikum, direkt mit den Künstlerinnen in einen Dialog zu treten.
  • Und die Buchmesse I Never Read präsentiert im Pop-Up-Format eine Auswahl an Publikationen lokaler Künstler im Projektraum PilzWelleLust.

Prominente Häuser

Wer sich über die Details informieren will: www.kunsttagebasel.ch – aber Vorsicht: Das Programm ist dicht, voll, vielseitig. An den Kunsttagen beteiligen sich die Kunsthalle, das Kunstmuseum, aber auch Raphael Suters Kulturstiftung oder die Fondation Beyeler, das Antikenmuseum ebenso wie die Galerie STAMPA oder das Cartoonmuseum. Die erfreuliche Botschaft: In Basel scheint es kaum Berührungsängste zwischen privaten Anbietern und der subventionierten Kultur zu geben. Die Kunsttage Basel werden unterstützt durch den Verein Freunde des Kunstmuseums Basel, die Kulturstiftung Basel H. Geiger | KBH.G sowie die Basler Kantonalbank.

Im Talk: Carlo Knöll (Galerist Galerie Knoell) und Daniel Kurjaković (Kurator Kunstmuseum Basel), am Mittwoch, 2. Juni 2021, ab 18:45 Uhr auf Telebasel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel