Featured Video Play Icon
Der Telebasel-News-Beitrag vom 31. Mai 2021.
Basel

Studis und Senioren unter einem Dach

Wer älteren und invaliden Nachbarn hilft, kann günstig wohnen: Das Bürgerspital plant ein Mehrgenerationenhaus an der Socinstrasse.

Heute befinden sich hier Büros des Tropeninstituts: Das alte Gebäude an der Socinstrasse 55 wurde schon als Klinik, Altersheim oder Geburtshaus genutzt. Bald wird es wieder bewohnt werden. Das Bürgerspital Basel (BSB) plant hier ein Projekt für mehrere Generationen. In den ersten zwei Stockwerken sollen Wohnungen für ältere Menschen entstehen. Wie auch die «BaZ» berichtet, sind auf der anderen Seite Wohnungen für StudentInnen geplant.

Die monatlichen Mietzinse belaufen sich voraussichtlich auf 600 Franken ohne Nebenkosten. Dabei gilt es aber eine Gegenleistung zu erbringen. Wer die Wohnung möchte, müsse einen Betreuungsauftrag übernehmen, zum Beispiel Einkäufe für ältere oder invalide Mitbewohner – oder Spaziergänge mit ihnen – machen, erklärt BSB-Direktor Beat Ammann. Wie er erläutert, ist ein solches Mehrgenerationen-Projekt neu für Basel.

Das Bürgerspital habe im Dalbehof ein Betreuungssystem dieser Art schon ausprobiert. Nun soll etwas Permanentes entstehen. Im dritten Stock des Hauses an der Socinstrasse wohnen künftig Menschen mit Behinderungen. Auch diese werden im Alltag von den Studentinnen und Studenten unterstützt.

Haus für die Öffentlichkeit

In der Dachschräge sollen zudem Arbeits- und Studierräume entstehen und das Parterre soll zu einem Treffpunkt werden. So soll der zugemauerte ehemalige Eingang wieder geöffnet werden. «Den wollen wir aufmachen für die Bevölkerung, für das Quartier, damit man sieht, es ist ein offenes Haus, ein buntes Haus vom BSB», erklärt Beat Ammann. So sind im Parterre ein Quartierladen, ein Restaurant, eine Backstube und Werkstätten für Menschen mit Behinderung vorgesehen.

Nach dem Umzug des Tropeninstituts nach Allschwil steht ein Umbau bevor. Beat Ammann rechnet damit, dass dieser anderthalb Jahre dauern wird. Das «bunte Haus» könnte somit im Herbst 2024 bezugsbereit sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel