Dank dem Testsystem Covent sollen im Kanton Graubünden wieder Veranstaltungen möglich werden. Es wurden vier Pilotveranstaltungen genehmigt. (Bild: Keystone)
Schweiz

Bündnerland startet vier Pilotveranstaltungen

Ein Versuch in Richtung Normalität: Der Kanton Graubünden hat für Juni vier Pilotveranstaltungen mit bis zu 1000 Personen bewilligt.

Es sind das Velorennen «Alpen Challenge Lenzerheide», die Pferdetage in Maienfeld, ein Publikumsanlass mit Konzerten und ein Football-Spiel in Chur.

Teilnehmen darf aber nur, wer mit dem Testsystem Covent negativ auf das Coronavirus getestet worden ist. Testen lassen müssen sich auch Geimpfte und Genesene. Covent kam bereits an zwei Gemeindeversammlungen in Sagogn und Calanca zum Einsatz, wie die Kommunikationsstelle Coronavirus des Kantons Graubünden am Freitag mitteilte.

Dieses System besteht aus einem Corona-Schnelltest und aus einer Software. Damit kommen die Corona-Testresultate schnell und fälschungssicher auf den Handys der Getesteten an, wie die Entwickler versichern. Zudem werden die Resultate fest mit der Identität der Getesteten verknüpft.

Nur Getestete zugelassen

Personen, die die Pilotveranstaltungen besuchen möchten, müssen sich mit dem System testen lassen, bestätigte Daniel Camenisch, Leiter der kantonalen Kommunikationsstelle Coronavirus, gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Dafür stehen vor Ort bis zu drei Testzelte zur Verfügung. Teilnehmende können den Test aber auch schon vorab in Apotheken machen, die mit Covent zusammenarbeiten, erklärte Fifi Frei, Entwickler von Covent, auf Anfrage. Negative PCR-, Selbst-, Schnell- und Pooltests seien nicht zugelassen, da sie nicht fälschungssicher seien.

Für den Test müssen sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorab auf Covent registrieren und ihre ID- oder Passnummer hinterlegen. Den Test führen sie unter Aufsicht selber durch. Nach 15 bis 20 Minuten erscheint das Ergebnis auf den Handys der Getesteten. Somit erhalten alle mit einem negativen Testergebnis Zugang zur Veranstaltung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel