Featured Video Play Icon
Roger Federer ist bekennender FCB-Fan. (Video: Telebasel)
Basel

Roger Federer zum FCB: «Ich bin gespannt, was kommt»

Roger Federer hat die Entwicklungen beim FC Basel aus der Ferne beobachtet. Der FCB-Fan ist froh, dass bei Rotblau nun wieder Ruhe einkehrt.

Die vergangenen Monate waren weder für den FC Basel, noch für Tennis-Ass Roger Federer einfach. Während sich der «Maestro» von seiner Verletzung zurück kämpfte, eskalierte die Situation rund um Rotblau immer mehr. Der Baselbieter verfolgt die Geschehnisse seines Lieblingsverein stets mit grossem Interesse. «Es war viel los. Es gab viel zu berichten. Es wurde nie langweilig», so Federer.

Erfolg ist nicht alles

Er selber kann es kaum fassen, wie viel Lärm um den FCB in den letzten Wochen und Monaten entstanden ist. «Es hat einfach nicht aufgehört. Ich hoffe, es kommt nun ein wenig Ruhe rein. Erfolge helfen natürlich immer. Aber das ist nicht das Einzige», so Federer.

Für den 20-fachen Grand Slam-Sieger spielten viele Faktoren bei Rotblau eine gewichtige Rolle. «Die Pandemie hat da hineingespielt. Es war einfach eine schwierige Zeit», meint Federer. Aber auch die Trainer-Frage: «Das war ein grosses Thema, das nun durch den Wechsel zu Patrick Rahmen die Fans ein bisschen beruhigt hat.»

Hoffnung auf positive Entwicklung

Der bald 40-jährige Ausnahme-Athlet blickt aber positiv in die Zukunft von Rotblau: «Die Saison ist bald vorbei. Dann kann man sich auch mal wieder eine Pause gönnen und sich für das nächste Jahr neu orientieren. Das wird jetzt recht wichtig sein. Ich bin gespannt, was kommt. Ich habe wirklich keine Ahnung. Ich hatte in dieser Zeit keinen Kontakt zu David Degen oder Bernhard Burgener. Ich bin gespannt, was die kommenden Wochen und Monate bringen».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel