Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 12. Mai 2021.
Basel

Gesundheitspersonal geht auf die Strasse

Corona hat die Belastungen im Pflegebereich verstärkt. Nun fordern Pflegende und Gewerkschaften bessere Arbeitsbedingungen.

Am heutigen Tag der Pflege haben die Gewerkschaften des Gesundheitspersonals in der ganzen Schweiz zu Protestaktionen aufgerufen. Sie fordern bessere Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen. Demonstriert wurde auch in Basel.

Rund 400 Personen hatten sich um 18.00 Uhr auf dem Messeplatz zum «Walk of Care» versammelt, darunter etliche Pflegende aus beiden Basel. Es sei nicht vertretbar, dass das Gesundheitspersonal mit so viel Verantwortung alleine gelassen werde, sagte eine Sprecherin der bewilligten Kundgebung. Zudem sei es frustrierend, dass das heutige Gesundheitssystem auf Gewinn und Wettbewerb ausgerichtet sei. Die Gesundheit und das Personal kämen dabei zu kurz.

Die Teilnehmenden der Kundgebung zogen vom Messeplatz via Mittlere Brücke zum Universitätsspital Basel. Dort forderte eine weitere Sprecherin eine Lohnerhöhung von fünf Prozent für sämtliche Mitarbeitende des Spitals. Die Demonstration endete auf dem Theaterplatz.

Zum «Walk of Care» aufgerufen hatte unter anderem der Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner beider Basel und die Gewerkschaft VPOD.

Telebasel hat sich bereits im Vorfeld dazu mit Teilnehmer Hans Sommer getroffen. Der Pflegefachmann ist schon seit über 30 Jahren in der Branche tätig.

Belastung hat stark zugenommen

Er sagt, der Pflegeberuf sei schon länger nicht mehr attraktiv. So habe zum Beispiel der administrative Aufwand enorm zugenommen. Und die Entlöhnung stehe nicht mehr im richtigen Verhältnis zum Arbeitsaufwand. Während des Corona-Jahres habe die Belastung nochmal stark zugenommen. Zum Beispiel auch, weil immer wieder Personal ausgefallen sei, welches selbst an Covid-19 erkrankt sei.

Das Arbeiten mit Masken und Schutzanzügen sei anstrengender. Und eine grosse Mehrbelastung sei, dass die Pflegenden viel stärker zu Bezugspersonen für die Patientinnen und Patienten wurden. Denn weil die Anzahl Besucher von den meisten Institutionen eingeschränkt wurde, sei die Beziehung zwischen Erkrankten und Pflegenden viel wichtiger geworden.

Einen Monatslohn als Dankeschön

Benjamin Plüss, Co-Präsident des Basler Gewerkschaftsbundes, fordert vom Kanton ein klares Zeichen der Dankbarkeit. «Das ganze Personal hat unglaublich viel Mehrwert geleistet.» Deshalb wünschen sich die Arbeitnehmervertreter von der Basler Politik eine Corona-Prämie in der Höhe eines 14. Monatslohns. Der Grosse Rat hat der Regierung bereits den Auftrag für einen Corona-Bonus gegeben. Nur wie hoch dieser wird, ist noch unklar.

Weitere Demonstrationen und Protestveranstaltungen fanden am Mittwoch zum Beispiel auch in Bern, Luzern, Schaffhausen, Stans, St. Gallen, Zürich und Zug statt.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel