Visualisierung des neuen Polizeigebäudes im Aarauer Telli-Quartier. (Bild: SAM-Architekten, Zürich)
Region

64,9 Millionen Franken für neues Polizeigebäude

64,9 Millionen Franken will die Aargauer Regierung für das neue Polizeigebäude ausgeben. Das sind 1,9 Millionen Franken mehr als ursprünglich geplant.

Der Aargauer Regierungsrat beantragt beim Grossen Rat einen Kredit von 64,9 Millionen Franken für das neue Polizeigebäude in Aarau. Das sind 1,9 Millionen Franken mehr als ursprünglich geplant.

Im Lauf des Projekts habe sich gezeigt, dass insbesondere der Bau der Schiessräume und des Labors aufwendiger als geplant seien, schrieb der Regierungsrat in seiner am Mittwoch, 12. Mai, veröffentlichten Botschaft. Für Mehrkosten sorgt auch der zusätzliche Einsatz von Holz.

Der Grosse Rat hatte im Mai 2019 einen Kredit von 4,4 Millionen Franken zur Ausarbeitung des Bauprojekts beschlossen. Im Projektwettbewerb überzeugte das Vorhaben «TRE FRA TELLI» des Generalplaners SAM-Architekten aus Zürich die Jury am meisten.

Standorte zusammenführen

Das neue Polizeigebäude im Aarauer Telli-Quartier soll zusätzlichen Raumbedarf durch mehr Polizistinnen und Polizisten abdecken. Ausserdem sollen zur betrieblichen Optimierung die Stützpunkte Buchs und Amtshaus Aarau der Kantonspolizei sowie Einheiten der Kriminalpolizei aus Aarau an diesem Standort zusammengeführt werden. Zudem ist vorgesehen, dass die kantonale Staatsanwaltschaft in den Neubau zieht.

Der Nachhaltigkeit komme beim Bau ein hoher Stellenwert bei, schrieb der Regierungsrat weiter. So werde das Polizeigebäude nach dem Standard Minergie-P-ECO zertifiziert. Zur Reduktion von grauer Energie werde – wo möglich – Holz und Recyclingbeton eingesetzt. Auf dem Dach und im Innenhof würden Fotovoltaikanlagen realisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel