Nach den Osterferien stiegen die Fallzahlen in den Primarschulen wieder steil an. (Symbolbild: Keystone)
Baselland

Primarschulen werden zu Corona-Hotspots

An den Baselbiet Primarschulen stiegen die Fallzahlen nach den Osterferien explosionsartig an. Über die Gründe können die Behörden nur spekulieren.

Auf der Internetseite der Coid-19-Statistik Basel-Landschaft zeigt seit kurzem eine Grafik des Krisenstabs Basel-Landschaft den Anstieg der Corona-Fälle in den Schulen. Auffällig: Der Anstieg in den Primarschulen explodiert förmlich seit den Osterferien.

(Grafik: Krisenstab Basel-Landschaft)

Innerhalb einer Woche stiegen die Corona-Neuinfektionen um 57 Fälle. Das entspricht einer Zunahme von 10 Prozent (vgl. gelbe Kurve oben). An den Gymnasien und Fachmaturiätsschulen war der Anstieg mit 2 Prozent deutlich kleiner.

Und auch bei den LehrerInnen schwingen die Primarschulen oben aus. Seitdem die Daten erfasst wurden, verzeichnete der Kanton 275 Fälle in Primarschulen. Auf allen anderen Stufen zusammen wurden gerade mal 165 LehrerInnen positiv getestet.

(Grafik: Krisenstab Basel-Landschaft)

Keine Masken und Virus-Mutation

Irène Renz, Leiterin der Gesundheitsförderung Baselland, zeigt sich gegenüber «20 Minuten» erschrocken über den Anstieg. Sie ist mitverantwortlich für die Umsetzung der Schutzkonzepte und die Massentests an den Baselbieter Schulen. Eine Erklärung für den raschen Anstieg hat sie nicht. Jedoch ist das Schutzkonzept auf den unteren Schulstufen nicht so streng. Im Baselbiet müssen Kinder erst ab der fünften Klasse eine Maske tragen. «Kleinere Kinder können zudem weniger gut Abstand halten», so Renz gegenüber dem Newsportal. Sie stellt ausserdem eine Korrelation mit dem Anstieg der britischen Variante B.1.1.7 fest.

Im Baselbiet werden in allen Schulen, also auch im Kindergarten, Massentests durchgeführt. Dies würde helfen, die Infektionsketten zu durchbrechen. Und mit dem Impffortschritt verspricht sich Renz eine kontinuierliche Abnahme der Fälle.

Wohl keine weiteren Lockerungen in Schulen

Auch das SRF Regionaljournal berichtete über den starken Anstieg der Fallzahlen in den Baselbieter Primarschulen. So seien bereits angedachte weitere Lockerungen – z.B. Aufhebung der Maskenpflicht bis zur 6. Klasse – zurzeit kein Thema mehr. Falls sich die Situation nicht entspannt, könnte gar eine Ausweitung der Maskenpflicht wieder ein Thema werden.

Doch diese sei wohl nicht so einfach umsetzbar, erklärt Renz dem Radiosender. Kinder würden aus Erfahrung zwar relativ Locker damit umgehen, einige Eltern hätten jedoch Bedenken, «dass ihre Kinder unter der Maske doch zu wenig Sauerstoff bekämen, dass sie Kopfschmerzen bekommen oder sich nicht gut konzentrieren können», sagt Renz. Das Amt würde diese Sorgen bei einem allfälligen Entscheid ebenfalls berücksichtigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel