Featured Video Play Icon
Telebasel Report vom 12. Mai 2021 – Teil 2.
Basel

Andreas Burckhardt privat: so lebt «Abu» im Ruhestand

Andreas Burckhardt gehört zu den schillerndsten Polit- und Wirtschaftsgrössen der Region. Nun geht er in den Ruhestand. Der Report hat «Abu» begleitet.

Leistung optimieren, wo es nur geht, sei es auch auf dem Mittagsteller. Veganer Superfood, hippe Goji-Beeren – in den Führungsetagen dieser Welt längst Standard. Nicht bei Andreas Burckhardt. Der Verwaltungsratspräsident der Baloise knabbert an seinem Schinken-Silserli und schlürft genüsslich sein Bier: «Wenn man nichts trinkt, ist nicht gut, wenn man zu viel trinkt, ist nicht gut, aber so ein bisschen geht schon».

Telebasel Report vom 5. Mai 2021 – Teil 1.

Bissiger Politiker

Wenn es drauf ankam, war Andreas Burckhardt jedoch stets auf der Höhe. Im Grossen Rat lieferte sich der LDP-Politiker regelmässig hitzige Wortgefechte mit der Linken – vorzugsweise mit Jung-Grossrat Beat Jans: «Beat Jans ist eine interessante Person. Ein guter Debatter – und ich mag gute Debatter», sagt Burckhardt. Bekannt für seine markigen Sprüche, sagt er mit Bier in der Hand: «Manchmal hat’s auch im Grossen Rat ein Bier gebraucht, um das zu ertragen».

Wirtschaftskapitän der alten Schule

Neben der Politkarriere stand Andreas Burckhardt auch in der Wirtschaft an der Spitze. 17 Jahre lang als Direktor der Handelskammer beider Basel, danach im Verwaltungsrat der Bâloise Holding – zuletzt gar zehn Jahre als deren Verwaltungsratspräsident. Ohnehin gehört Andreas Burckhardt noch zur alten Schule: Militär-Oberst, Fasnächtler, Zünftler, Wirtschaftsführer – überall dabei, wo es etwas mitzureden gibt.

Gemütlich «zmörgele» im Ruhestand – wird Andreas Burckhardt Gefallen daran finden? (Bild: Telebasel)

Ruhestand oder Unruhestand?

Am vergangenen Freitag bestritt Andreas Burckhardt nun seine letzte Generalversammlung als Verwaltungsratspräsident der Bâloise. Seit Montag befindet sich der Dampfhammer der Basler Polit- und Wirtschaftsszene nun im Ruhestand. «Sowas wie Ruhestand gibt es bei einem wie Burckhardt nicht», ist sich jedoch sein langjähriger Wegbegleiter Thomas Staehelin sicher.

Der Telebasel Report hat Andreas Burckhardt am Ende seiner Karriere begleitet und zeigt, wie ein Verwaltungsratspräsident versucht, den Übergang in den Ruhestand zu meistern.

2 Kommentare

  1. Ich war 25 Jahre als ADM bei der Basler Versicherung im KMU tätig. Es für mich einfach eine sehr gute Zeit. Die Basler hat mir viele Möglichkeiten geboten, um mich als Mitarbeiter immer weiter zu entwickeln. Die ganz GL
    was für mich immer sehr nahbar und sind einfach trotz grossem Erfolg auf dem Teppich geblieben. Es freut mich, dass auch mein Sohn Walter Bieri auch schon seit 18 Jahren bei der Basler im ADM tätig ist und mit überdurchschnittlichlichem Erfolg. Ich habe die Basler immer gegen aussen sehr gerne vertreten und heute kann ich den
    Ruhestand einfach sehr geniessen. Ich habe es wie Herr Burckhardt. Lieber mal ein Glas Bier oder Wein und dazu ein Schinkengipfeli……..
    Ich wünsche Herr Burckhardt für den neuen Lebensabschnitt nur das Beste und auch für seine FamilieReport

  2. Ich liebe die Burckhardts. Ich war Anfang der 70er Jahre, als Hochbauzeichnerin an der Gellertstrasse 18 angestellt. Eine tolle Zeit in der ich spürte wie emphatisch und familiär die Chefetage war. Ich denke noch heute sehr gerne an diese Zeit zurück !!!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel