Die Realisierung neuer Antennen habe sich verzögert, da sich 5G-Gegner mit Petitionen und Einsprachen gegen die Antennen wehrten. (Symbolbild: Keystone)
Region

5G-Gegner verhindern lückenlose Netz-Versorgung der Swisscom

In Riehen und Münchenstein kommt es zurzeit zu massiven Einschränkungen im Mobilfunknetz der Swisscom. Grund dafür sind Einsprachen von 5G-Gegner.

Weil neue 5G-Antennen bei einem kleinen Teil der Bevölkerung auf Widerstand stiessen, ist das Swisscom-Netz in Riehen und Münchenstein mangelhaft, wie «20 Minuten» berichtet. Der Empfang reiche höchstens noch, um ein Telefonat zu führen, klagen Bewohner.

In Riehen sei am 31. März die Mobilfunk-Antenne an der Bahnhofsstrasse ausgeschaltet worden. Laut Swisscom werde das Gebäude, das als Standort gedient hatte, umgenutzt. «Der Verlust dieses Standortes muss mit zwei Ersatzstandorten kompensiert werden», habe das Unternehmen daraufhin kommuniziert. Die Suche nach passenden Ersatzstandorten gestaltete sich jedoch «immer schwieriger», so Swisscom Sprecherin Sabrina Hubacher zu «20 Minuten». Die Suche nach neuen Standorten für die Antennen laufe schleppend. Auch in der Gemeinde Münchenstein sei der Betrieb der Antenne am Teichweg Mitte März eingestellt worden. Die aktuell schlechte Versorgungssituation in den betroffenen Gebieten sei für die betroffenen Kundinnen und das Unternehmen ärgerlich.

5G-Gegner wehrten sich mit Petitionen und Einsprachen

Die Realisierung neuer Antennen habe sich verzögert, da sich 5G-Gegner mit Petitionen und Einsprachen gegen die Antennen wehrten. Damit hätten sie dem Telekommunikationsunternehmen Steine in den Weg gelegt und eine lückenlose Netz-Versorgung verhindert. Das bekämen Riehen und Münchenstein zu spüren, ein Teil der Bevölkerung lebe komplett im Funkloch.

Wann in Riehen wieder mit einer guten Netzverbindung zu rechnen ist, sei ungewiss. «Eine exakte Prognose können wir hier leider nicht machen. Wir hoffen, dass das Baugesuch für den zweiten Ersatzstandort rasch genehmigt wird», sagte Hubacher zu «20 Minuten». In Münchenstein sei die Situation noch unklarer. Man befinde sich in der Baubewilligungsphase, so die Swisscom. «Jedoch läuft hier zurzeit ein Rechtsverfahren, da es zu Einsprachen gekommen ist. Wir können deshalb leider keine konkreten Angaben zur Inbetriebnahme machen. Eine Lösung noch für 2021 scheint aktuell unrealistisch», so Hubacher.

2 Kommentare

  1. Man kann also mit dem Handy nur noch telefonieren ?!
    Bei einem Stromausfall kann man mit dem Festnetz nicht einmal mehr telefonieren.
    So sind wir so abhängig gemacht worden, mit diesem Spielzeug namens Smartphone.
    Filmli runterladen kann man ja auch zu Hause mit Kabel oder dann WLAN, wenn man die Strahlung braucht.
    90 Prozent des Datenvolumens sind ja die Filmlirunterladerei zuzuschreiben.
    Also Kunde, Du kannst gerne auch Deine Gewohnheiten ändern, um auch sensible Menschen und Kinder zu schützen! DANKEReport

  2. Hat nur 5G keinen Empfang ? 🤔
    Oder 4G auch frag mich schon warum ich auf 5G soll wächseln beim Kauf von einem neuen 📱 Handy 😜Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel