(Bild: Keystone)
International

Lockerungen beginnen in Frankreich

In Frankreich haben die ersten Corona-Lockerungen begonnen. Die Menschen dürfen sich nun tagsüber mehr als zehn Kilometer von ihren Wohnungen entfernen.

Damit sind auch Reisen in andere Regionen wieder erlaubt. Die nächtliche Ausgangssperre ab 19.00 Uhr bleibt allerdings noch bis Mitte Mai bestehen. Ausserdem beginnt in den Mittel- und Oberstufen nun auch wieder der Präsenzunterricht – allerdings nicht für alle in voller Klassenstärke.

Präsident Emmanuel Macron hatte in der vergangenen Woche weitgehende Öffnungen angekündigt. So sollen ab dem 19. Mai Aussenbereiche von Restaurants, Geschäfte und Kultureinrichtungen wieder öffnen. Die abendliche Ausgangssperre soll dann erst um 21.00 Uhr beginnen. Im Juni sollen dann weitere Lockerungen folgen. Macron kündigte auch eine Art Notbremse an. Sie soll verschiedene Faktoren wie die Auslastung der Intensivstationen in Betracht ziehen und sieht eine Sieben-Tage-Inzidenz von 400 als Richtwert vor.

An den weitergehenden Öffnungsplänen hatte es auch Kritik gegeben. Der Zeitplan ist eine Tatsache, sagte der Generaldirektor der öffentlichen Krankenhäuser von Paris, Martin Hirsch, dem Sender Franceinfo am Montag. Er warnte jedoch vor dem Risiko einer vierten Welle, wenn sich die Menschen nun nicht mehr an Abstandsregeln hielten. Zwei wichtige Werkzeuge seien die Impfung und Selbsttests.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel