André Marty wechselt von der Bundesanwaltschaft zur SBB. (Bild: Keystone)
Schweiz

Medienchef der Bundesanwaltschaft neu bei der SBB

Der Medienchef der Bundesanwaltschaft, André Marty, wechselt zu den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Gegen Marty soll ein Strafverfahren laufen.

Dort übernimmt er die Leitung der Kommunikation Personenverkehr. Ein SBB-Sprecher bestätigte in der «SonntagsZeitung» den Wechsel. Marty habe sich als «am besten geeigneter Kandidat in einer offenen Stellenausschreibung durchgesetzt», heisst es dort.

Marty verlässt die Bundesanwaltschaft in den nächsten Monaten, wie die Bundesanwaltschaft am Samstag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Am Freitag war bekannt geworden, dass Sonderstaatsanwalt Stefan Keller gegen Marty ermittelt.

Als ausserordentlicher Bundesanwalt führte Stefan Keller bereits das Strafverfahren gegen den ehemaligen Bundesanwalt Michael Lauber wegen dessen Geheimtreffen mit Fifa-Präsident Gianni Infantino. Marty hatte an nicht protokollierten Zusammenkünften teilgenommen.

Gemäss dem Sprecher war den SBB bei der Einstellung bekannt, dass das Strafverfahren auf Marty ausgedehnt worden war.

Für die Beschuldigten gilt die Unschuldsvermutung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel