Der Vorfall ereignet sich an der Neuchlenstrasse in Gossau. (Bild: Google Street View)
Schweiz

Frau (†22) stirbt durch Stromstoss in Badewanne

Eine 22-jährige Frau ist in Gossau SG durch einen Stromstoss in der Badewanne getötet worden. Sie war mit dem am Strom angeschlossenen Handy baden gegangen.

Zu dem tödlichen Stromunfall kam es bereits am 29. April nach 20 Uhr, wie die St. Galler Kantonspolizei am Samstag mitteilte.

Die Frau habe die mit Wasser gefüllte Badewanne bestiegen und sich dabei auf ihrem Mobiltelefon eine Sendung angesehen. Aus unbekannten Gründen müsse dabei das am Strom eingesteckte Mobiltelefon ins Wasser gefallen sein. Durch den entstandenen Stromschlag habe sich die 22-jährige Schweizerin tödliche Verletzungen zugezogen.

Zur Abklärung des Unfallhergangs sei nebst dem Rettungsdienst mit Notarzt und mehreren Patrouillen der Kantonspolizei auch der Kriminaltechnische Dienst der Polizei aufgeboten worden. Für die Betreuung der Angehörigen sei die psychologische Erste Hilfe angefordert worden. Die Polizei warnte davor, beim Baden am Stromnetz angeschlossene Elektrogeräte im Bereich der gefüllten Badewanne zu benutzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel