Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 28. April 2021.
Baselland

Car-Branche: «Wir dürfen arbeiten, können aber nicht»

Keine Sonntagsfahrten, keine Wein- und Gourmetreisen und auch keine Fahrt ins Blaue: Seit Monaten stehen die Busse abfahrbereit in den Garagen .

Sie haben zwar die offizielle Erlaubnis zu arbeiten, erhalten aber kaum Anfragen: die Anbieter von Car-Reisen. Es sei wegen der aktuellen Lage extrem schwierig, längerfristig zu planen, so Peter Hardegger, Geschäftsführer vom Familienunternehmen Hardegger AG. «Das Veranstaltungsverbot, die Restaurants sind geschlossen, die geöffneten Terrassen sind keine Alternative für unsere Kundschaft. Das funktioniert nicht. Wir warten jetzt, bis wir wieder etwas mehr wissen.»

Telebasel Fokus Corona vom 10. Mai 2021:

(Video: Telebasel)

Die Hoffnung ist gross, dass zumindest die Restaurants bereits im Mai wieder öffnen dürfen. Car-Fahrten mit älteren Personen an Bord sind von der Gastro-Branche abhängig, sagt auch Roger Meier, Geschäftsführer von Birseck-Reisen. «Man möchte ins Badische, um Spargel essen zu gehen oder gerne nach Grafenhausen, um dort Fisch essen zu gehen. Das sind alles Hauptrenner, die wir gerne mit unseren Kunden machen – und die sie auch mögen.»

Kunden können es kaum erwarten

Gerade bei älteren Menschen sind Car-Fahrten besonders beliebt. Ob ein Ausflug in eine nahegelegene Therme oder eine mehrtägige Reise ins Ausland: Die Senioren wissen das Angebot sehr zu schätzen. Dementsprechend oft würden sie sich auch nach dem Stand der Dinge erkundigen, so peter Hardegger: «Es fehlt den Leuten, unterwegs zu sein und den Frühling geniessen zu können. Wir hoffen schwer, dass wir eventuell Ende Mai, sollten die Restaurants wieder offen sein, wieder loslegen können».

Auch in Arlesheim hofft man auf eine baldige Öffnung der Gastro-Betriebe. «Wenn wir eine Reise antreten, machen wir gerne einen Kaffee-Stopp. Wir sitzen dort gemütlich zusammen oder wir gehen nach dem Ausflug in ein Restaurant zum Mittagessen», bestätigt Roger Meier. Auch Museumsbesuche und Schifffahrten seien sehr beliebt – ebenfalls Angebote, die in den letzten Monaten nicht möglich waren.

Geteilte Meinung über staatliche Unterstützung

Die Hardegger AG ist prinzipiell zufrieden mit der Baselbieter Regierung. «Wir haben staatliche Hilfe bekommen. Das hilft uns wirklich, gut über die Runden zu kommen. Dadurch sind wir auch gewillt, wirklich loszulegen, wenn es denn soweit ist.» Etwas komplizierter war es, die Kurzarbeitsgelder bewilligt zu bekommen. «Unsere Mitarbeiter hatten Kurzarbeit zu Gute. Wir als Familienmitglieder, bestehend aus drei Brüdern und meiner Ehefrau, haben keine Kurzarbeitsentschädigung bekommen. Dafür bekommen wir jetzt aber eine Ausgleichszahlung.»

Weniger unterstützt worden ist bisher das Arlesheimer Unternehmen Birseck-Reisen. «Wir haben noch keine Entschädigung bekommen. Wir sind dran, das mit den Behörden anzuschauen. Es ist relativ komplex, bis man das Ganze eingegeben hat. Ich denke aber schon, dass wir da auf den Weg kommen und Unterstützung bekommen. Wir haben ja doch fast 80 Prozent Einbussen.»

Beide Unternehmen warten nun sehnsüchtig auf den nächsten Entscheid des Bundesrats. Ihre Busse und Kunden wären bereit für eine Wiederaufnahme des Betriebes.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel