Schlusslicht Sion kann gegen Servette 5:3 siegen. (Bild: Keystone)
Schweiz

Acht Tore in spektakulärem Spiel zwischen Sion und Servette

Knaller in der Super League: Sion gewinnt gegen Servette mit 5:3. Dies, nachdem die Genfer erst vor wenigen Tagen mit 0:5 gegen den FCB verloren hatten.

Schlusslicht Sion feiert den ersten Sieg unter Marco Walker und pirscht sich im Abstiegskampf an die Konkurrenz heran. In einem Spiel, in dem die Teams das Wort «verteidigen» ad absurdum führen, siegt Sion bei Servette 5:3.

Servettes Spieler werden sich mit der knallenden 0:5-Niederlage vom Sonntag in Basel nicht lange aufgehalten haben. Nur so ist zu erklären, dass die Servettiens gegen Schlusslicht Sion im Stade de Genève mit ähnlicher Nonchalance agierten wie vor vier Tagen beim FCB. Ein frühes Tor durch Gaëtan Karlen (7.) sowie sechs Tore innerhalb von einer halben Stunde führten zu einer unnötigen Niederlage der Genfer.

Denn Servette bewies gegen das Schlusslicht die feinere Klinge, büsste jedoch für seine unzähligen Aussetzer in der Defensive. Dass auch Schlusslicht Sion, das erstmals seit drei Jahren wieder fünf Tore in einem Spiel erzielten, die Partie in Genf ohne funktionierende Abwehrkette führte, blieb darum unbestraft. Die desolaten Abwehrreihen liessen zwischen der 55. und 82. Minute sechs Tore zu, wobei sogar noch weitere Tore möglich gewesen wären.

Für die Walliser könnte der Befreiungsschlag gerade noch rechtzeitig gekommen sein. Dank dem zweiten Sieg aus den letzten zwölf Pflichtspielen reduziert Sion den Rückstand auf den Vorletzten Vaduz auf drei Zähler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel