Die Stadtzürcher Wirte sollen mehr Sitzplätze im Freien anbieten können. (Bild: Keystone)
Schweiz

Bis zu 50 Prozent mehr Sitzflächen im Freien für Stadtzürcher Wirte

Unterstützung für die Gastrobranche aus dem Zürcher Stadtrat: Gastrobetriebe sollen auf öffentlichem Grund 30 bis 50 Prozent mehr Sitzplätze erhalten.

Das Stadtparlament hat am Mittwochabend ein entsprechendes Postulat an den Stadtrat überwiesen. Die Zürcherinnen und Zürcher werden nach der erfolgten Wiedereröffnung die Restaurants und Bars mit Sitzmöglichkeiten im Freien wohl wieder intensiv nutzen, glauben die FDP-Gemeinderäte Dominique Zygmont und Martin Bürki.

Damit die von den Coronaschliessungen gebeutelte Gastronomie von dieser Nachfrage im Sinne eines Aufholeffektes auch profitieren kann, regen sie mit ihrem Vorstoss an, den Wirten temporär und situationsgerecht mehr Sitzplätze im Aussenbereich zu erlauben.

Dies stiess im Rat auf breite Unterstützung. Das Postulat wurde mit 103 zu 16 Stimmen an den Stadtrat überwiesen. Einzig die Grünen sprachen sich dagegen aus: Der öffentliche Raum am Zürichsee oder an anderen Orten soll nicht durch mehr Tische und Stühle zugestellt werden, sagte Felix Moser. «Städtische Freiräume sollen ohne Konsumationszwang frei benutzt werden können.»

Ob die Stadtzürcher Wirte mehr Stühle aufstellen können, ist noch unklar. Der Stadtrat wird prüfen, ob und in welchem Rahmen dies möglich ist. «Der Stadtrat gibt sich Mühe, den Gastronomen zu helfen», sagte Sicherheitsvorsteherin Karin Rykart (Grüne) im Parlament. Sie wies darauf hin, dass diese bereits mehr Aussenfläche beanspruchen dürfen und dafür keine Gebühren zahlen müssten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel