Featured Video Play Icon
Der neue FCB-Song «Für unsri Farbe» von Rapper Skip feat. TripleNine. (Video: Youtube/Skip – Thema)
Basel

Rapper Skip holt TripleNine für neuen FCB-Song an Bord

Die Basler Rap-Formation TripleNine überrascht mit der Mitarbeit an einem neuen FCB-Song. Rapper Skip hat sie dafür an Bord geholt.

Der FC Basel sorgt zurzeit für viel Gesprächsstoff. Der Machtkampf zwischen Präsident Bernhard Burgener und seinem Herausforderer David Degen um die Führung des Clubs bewegt die ganze Region. Anlass genug für den Basler Rapper Skip, der Thematik einen Song zu widmen. Dafür hat er auch die Basler Rap-Formation TripleNine an Bord geholt. Moment, da war doch was?

Genau, TripleNine sorgte vor ein paar Jahren regelmässig für neue FCB-Songs auf den Ohren. Jeweils zu den Meistertiteln von Rotblau, die es vor noch nicht allzu langer Zeit noch regelmässig zu bejubeln gab, lieferte die Formation einen Track ab. Dann aber entschied man sich, damit aufzuhören.

TripleNine: «Jetzt erst recht»

Und nun das überraschende Comeback bei Skips FCB-Song «Für unsri Farbe». Bei TripleNine dabei und somit auch im neuen Song zu hören ist Joël Gernet, bekannt vor allem auch als Fetch in der Hip-Hop-Gruppe Brandhärd. Gegenüber Telebasel erklärt Gernet die Gründe, wieso TripleNine jetzt doch wieder bei einem FCB-Lied mitgewirkt hat: «Wir haben vor allem gesagt, dass es keine Maischtertracks mehr gibt. Insofern ist der jetzige Track genauso wenig ein Widerspruch, wie es ein Champions-League-Siegersong wäre», sagt er mit einem Augenzwinkern. TripleNine sei wichtig gewesen, «die Maischtertrack-Welle nicht zu Tode zu reiten».

Rapper Skip habe TripleNine für einen neuen FCB-Song angefragt. Man habe sich aber schon zuvor hinsichtlich der ernsten Lage des FC Basel überlegt, einen «Kopf-Hoch-Track» zu machen – «weil wir nicht nur in den guten, sondern auch in den schlechten Zeiten zum FCB stehen … jetzt erst recht sogar», so Gernet. Und als die Anfrage von Skip kam, sei der Fall für TripleNine sofort klar gewesen.

TripleNines Song zu Marco Strellers Karriereende und dem Meistertitel 2015. (Video: Youtube/Street-Art Basel)

In dem Song «Für unsri Farbe» schiessen die Rapper mit deutlicher Kritik gegen FCB-Eigentümer Bernhard Burgener. Er wird darin aufgefordert, Platz zu machen für einen anderen Besitzer. David Degen wird im Lied nicht erwähnt. Aber was denken die Interpreten zu Burgeners Herausforderer? «Dass Degen der Richtige wäre, müsste sich zuerst noch zeigen. Ich traue ihm aber zu, dass er die richtigen Leute für einen Neuanfang zusammenraufen kann», meint Joël Gernet. Grundsätzlich brauche der FCB jetzt vor allem Ruhe, Konstanz, eine sportliche Aufwärtstendenz und «eine glaubwürdige Führung, mit der sich Spieler und Fans identifizieren». Auch das das nötige finanzielle Fundament sei wichtig.

«Thema brennt der halben Stadt unter den Nägeln»

Auf den neuen Track haben Skip und TripleNine ein grosses Echo erhalten. Dies ist laut Gernet «durchwegs positiv» ausgefallen. «Schliesslich leiden wir Fans ja alle gemeinsam mit Rotblau. Das Thema brennt der halben Stadt unter den Nägeln.»

«Fussball, Fans und ein Stadion voller Emotionen – danach sehnen wir uns doch alle», so Joël Gernet. (Bild: zVg)

Und hat Gernet selbst auch die Saisonkarte abgegeben? «Ich habe zuletzt keine gehabt», gesteht er. Sollte es beim FCB aber zu einem Neuanfang kommen, könne er sich gut vorstellen, wieder ein Saisonabo zu kaufen. Gernet ist überzeugt, dass ganz viele Fans bereit seien, einen Neustart bei Rotblau mitzutragen «und zu pushen». «Fussball, Fans und ein Stadion voller Emotionen – danach sehnen wir uns doch alle.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel