Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 18. April 2021.
Basel

Eigenes Test- und Impfzentrum für Riehen gefordert

Der Kanton vergesse die Landgemeinde in seiner Test- und Impfstrategie regelmässig. Die FDP fordert deshalb ein Impf- und Testzentrum für Riehen.

Die FDP Riehen-Bettingen fordert ein Test- und Impfzentrum für Riehen. Die Testinfrastruktur reiche im Moment nicht aus, so Carol Baltermia, Vize-Präsident der FDP Riehen-Bettingen. «Das heisst man bekommt keinen Termin oder nur schlecht einen Termin und gleichzeitig müssen Kinder ab sechs Jahren die schon leichte Corona-Symptome haben sich testen, damit sie wieder in den Kindergarten oder in die Schule gehen dürfen». Räumlichkeiten seien genug vorhanden, so könnte etwa das Gemeindezentrum, das Haus der Vereine oder der Saal des Landgasthofes zu einem Test- und Impfzentrum umgenutzt werden.

Wenig Verständnis für diesen Vorschlag hat der Riehener Gemeindepräsident Hansjörg Wilde. Durch Heimtests, Hausärzte und Apotheken gebe es genug Möglichkeiten und die Situation um die Schulkinder sollte sich bald klären. «Das ED hat tatsächlich die quasi Verschärfung des Testmodus letzte Woche kommuniziert und wird jetzt aber auch kommende Woche kommunizieren wie sie sich das in der praktischen Umsetzung vorstellen und dann werden wir das Prüfen.»

Impfen in Riehen?

Aber wenn es nach den Plänen der FDP geht, soll es nicht bei einem Testzentrum in Riehen bleiben, sondern auch Impfen im Grossen Stile soll möglich sein. Auch im Baselbiet habe es zwei Impfzentren, dass wäre laut Baltermia auch im Stadtkanton möglich. Gemeindepräsident Wilde winkt bei diesem Vorschlag aber ab, denn «Wir haben wirklich ein sehr gutes, leistungsfähiges und professionell aufgestelltes Impfzentrum. Thema ist, wir haben zu wenig Impfstoff und das ist das Problem und nicht dass wir ein Impfzentrum in Riehen installieren müssten.»

Auch sei die Situation der beiden Basler Halbkantone schwer vergleichbar, so Wilde. Das Baselbiet ist rund 500 Quadratkilometer gross, der Stadtkanton keine 40 Quadratkilometer, die Distanzen auch bei zwei Impfzentren viel Grösser als in der Stadt.

Vergisst der Kanton die Landgemeinden?

In der Medienmitteilung der FDP Riehen und Bettingen zur Forderung schreibt die Partei: «Der Kanton Basel-Stadt darf hier nun endlich in seiner Test- und Impfstrategie Riehen nicht länger vergessen.» Diesen Vorwurf will Gemeindepräsident Wilde so nicht stehen lasse. Die Gemeinde Riehen sei im Krisenstab auch vertreten und im Regen Austausch mit dem Kanton.

Die Interpellation der FDP mit der Forderung nach einem Test- und Impfzentrum wird vom Gemeinderat ende April behandelt und beantwortet.

2 Kommentare

  1. Unser Kanton ist rein flächenmässig nicht so gross, dass es zwei Testzentren benötigt. Und die Muba ist für Menschen aus Riehen schnell erreichbar. Sich mit BL zu vergleichen, weil die drei Zentren haben, ist nach Blick auf eine Landkarte mehr als lächerlich….Report

  2. Der Gemeindepräsident hat wohl keine Kinder oder Eltern, welche schlecht zu Fuss sind. Anders kann man diese überheblichen Antworten nicht erklären. Insbesondere ein eigenes Testuentrum wär wichtig und würde vielen Eltern Zeit ersparen.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel