Die Corona-Situation an den Basler Primarschulen hat sich beruhigt. (Bild: Keystone)
Basel

Basel-Stadt startet Ende April mit Massentests an Schulen

Basel-Stadt zieht mit Massentests an Schulen nach: Ende April beginnt der Kanton mit dem freiwilligen Testen. Baselland hat bereits Anfang März damit begonnen.

Lange hat der Kanton Basel-Stadt gezögert, jetzt will er auf Ende April/Anfang Mai ebenfalls mit freiwilligen Massentests an Schulen beginnen. Der Kanton Baselland hat bereits Anfang März eine entsprechenden Kampagne gestartet.

Die bislang punktuellen Testungen als Reaktion auf aufgedeckte Coronavirus-Infektionen an Schulen sollen mit regelmässigen, systematischen Massentestungen ergänzt werden, wie das Basler Gesundheitsdepartement am Freitag mitteilte. Die Teilnahme an den Massentests soll freiwillig sein.

Gemäss Freitagbulletin zu den Fallzahlen präsentiert sich die Situation an den Schulen nach den Frühlingsferien ruhig. In der Primarstufe befinden sich aktuell 67 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne oder in Isolation, was einem Anteil von 0,6 Prozent entspricht. Am 26. März, also unmittelbar vor Ferienbeginn, waren mit 397 Schülerinnen und Schüler oder 3,1 Prozent ungleich mehr Betroffene in Quarantäne oder Selbstisolation.

In den Basler Primarschulen gilt seit dem 12. April eine strenge individuelle Testpflicht: Kinder mit Symptomen einer Corona-Erkrankung dürfen nicht in den Kindergarten oder in die Schule geschickt werden, wenn sie nicht zuvor negativ auf das Coronavirus getestet wurden.

Ein Corona-Test ist auch bei leichten Krankheitssymptomen wie Schnupfen, Halsweh oder Kopfschmerzen, Durchfall, Bauchschmerzen und Hautausschlägen nötig. Selbsttests dürfen in solchen Situationen nicht verwendet werden.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel