Unter anderem wegen dem Protest in Liestal, bei dem Teilnehmende keine Maske trugen, erteilen Wettingen AG und Aarau keine Bewilligung für einen Massnahmenprotest vom 8. Mai. (Bild: Keystone)
Schweiz

Wettingen AG und Aarau bewilligen Corona-Kundgebungen nicht

Nach Liestal und Altdorf zieht man im Kanton Aargau Konsequenzen: Eine Kundgebung von Massnahmen-Gegnern wird nicht bewilligt.

Die Stadt Aarau und die Gemeinde Wettingen AG haben am Montag das Gesuch für eine Kundgebung des «Aktionsbündnis Aargau-Zürich für eine vernünftige Corona-Politik» am 8. Mai abgelehnt.

Die jüngsten Ereignisse mit Kundgebungen in verschiedenen Schweizer Ortschaften hätten gezeigt, wie ab einer gewissen Anzahl von Kundgebungsteilnehmenden die Maskentragpflicht nicht mehr durchgesetzt werden könne, teilte der Gemeinderat Wettingen am Montag mit.

Für den Gemeinderat sei zentral, dass es aufgrund der anhaltend angespannten epidemiologischen Lage wichtiger denn je sei, dass die Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie konsequent eingehalten würden.

Auch die Abteilung Sicherheit der Stadt Aarau lehnte das Gesuch am Montag in erster Instanz formell ab, wie Abteilungsleiter Daniel Ringier auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte. Das Gesuch sei sachlich neutral geprüft worden. Das Aktionsbündnis kann den Entscheid per Beschwerde an den Stadtrat (Exekutive) weiterziehen. Wegen des Rechtsmittelverfahrens könne er sich nicht zu den Einzelheiten äussern hielt Ringier fest.

Das Aktionsbündnis Aargau-Zürich hatte das Gesuch für die Kundgebung mit rund 8000 Teilnehmenden nach eigenen Angaben am 1. April eingereicht. Die Gruppierung machte keine Angaben dazu, wo die Kundgebung geplant ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel