Featured Video Play Icon
Das Waldenburgerli wird abtransportiert. (Video: Telebasel)
Baselland

Hier hebt das Waldenburgerli Richtung Osten ab

Nach 140 Jahren geht die schmalste Schmalspurbahn der Schweiz in Rente. Nun wird sie verladen und tritt in Kürze ihre Reise in die Slowakei an.

Ihre letzte Fahrt ist bereits einige Tage her. Nun wird die  Waldenburgerbahn sorgfältig verladen und an den Auhafen in Muttenz gebracht. In den kommenden zwei Tagen werden zehn von insgesamt 17 Waggons in ihr Zwischenlager gebracht – die restlichen sieben folgen am 29. und 30. April 2021. Sobald der Rhein-Donau-Kanal wieder offen ist, werden sie dann verschifft und in ihre neue Heimat Slowakei gebracht.

Der neue Besitzer freut sich riesig auf die neue Bahn. «Die Fahrzeuge sind sehr gut für unsere Bahn in der Slowakei. Wir haben eine kleine Eisenbahn in der Mittelslowakei und das waren die Waldbahnen für den Holzbetrieb. Jetzt kommt die neue Etappe. Die Bahn gibt uns die Möglichkeit für einen regelmässigen Betrieb und für unsere Leute im Tal», so Ales Bilek, Direktor Čiernohronská železnica- zu Deutsch Schwarzgranbahn.

«Waldenburgerli» hatte weltweit viele Interessenten

Das die Baselbieter Bahn nun in die Slowakei geschickt wird, sei eine Herzensangelegenheit. «Wir hatten weltweite Interessenten. Das weiteste kam aus Madagaskar, wo sich Bahnen für unsere Fahrzeuge interessiert haben. Wir haben uns schlussendlich für die Slowakei entschieden weil das Projekt, welches uns vorgelegt und vorgestellt wurde aus unserer Sicht eine sehr hohe Realisierungswahrscheinlichkeit hat», so Fredi Schödler, Ressortleiter Betrieb & Technik BLT.

Für die BLT war es wichtig, dass die Fahrzeuge weiterhin verwendet und eingesetzt werden. Die Verhandlungen liefen bereits seit 2018. Dass es nun zu einer kleinen Verzögerung wegen der Rhein-Donau-Kanal Sperre kommt, sei nicht weiter tragisch. «es verzögert den Plan nicht, weil es ist so, dass wir jetzt zuerst zehn Fahrzeuge am Auhafen deponieren. Die anderen sieben Fahrzeuge bleiben noch hier auf dem Platz. Die werden dann am 29. und 30. April ebenfalls an den Auhafen gebracht und auf das Schiff verladen. Verzögert wird es nicht, weil die Inbetriebnahme in der Slowakei nicht bereits Übermorgen stattfindet», lacht Schödler.

Waldbahn soll künftig regionalen Nahverkehr dienen

Die Waldenburgerbahn passe perfekt zur Čiernohronská železnica. Die Waldbahn mit einer Spurweite von 760mm ist schmal – ebenso das «Waldenburgerli». Die Gleise müssten deswegen nur leicht angepasst werden, so Bilek. Bisher hat die Waldbahn das Tal im Slowakischen Erzgebirge für die Holzabfuhr erschlossen.

Seit 1982 gilt die betriebene Strecke als Nationales Kulturdenkmal der Slowakei. Sie soll ab 2025 elektrifiziert werden und dem regionalen Nahverkehr dienen. Ab dann rollt voraussichtlich die Baselbieter Waldenburgerbahn durch die Slowakei.

1 Kommentar

  1. Na hoffentlich haben die doch schoenen Fahrzeuge dort eine schoenere Zukunft – und werden nicht verschrottet sowie die anderen mit Zz in Jenbach.
    Bis 2025 ist es ja noch lange, und wenn ich denke dass dort vermutlich erste sowohl die Kraftwerke ertuechtigt werden muessen als auch die Oberleitung kommen muss…? Ich habe gerade in einer steiermaerkischen Zeitung gelesen dass die Strecke Unzmarkt bis Murau an die 360 Mill Euro kosten soll unter Fahrleitung.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel