Ciriaco Sforza wurde bei FCB als Cheftrainer entlassen. (Bild: Key)
Basel

Ciriaco Sforza als FCB-Trainer entlassen

Der FC Basel und Ciriaco Sforza gehen getrennte Wege. Das teilt der Klub am Dienstag in einem Communiqué mit.

Die Niederlage am Ostermontag gegen das abstiegsbedrohte Vaduz war die eine Pleite zu viel. Die Verantwortlichen bei Rotblau zogen die Reissleine. «Die Sportkommission kam zum Schluss, dass die Leistungen der Mannschaft und die damit verbundenen Resultate der letzten Wochen nicht den Erwartungen entsprachen und deshalb Handlungsbedarf bestand», teilt der FCB mit. Auch Sforzas Assistent Daniel Hasler muss den Club verlassen.

Bernhard Burgener selbst hatte vor dem Spiel gegen Vaduz fast ultimativ eine Reaktion der Mannschaft verlangt, nachdem es zuvor in neuen Pflichtspielen bloss einen Sieg gegeben hatte. Doch die Leistung der Mannschaft gegen Vaduz lieferte abermals keine Argumente, um den Trainer im Amt zu halten. Die sechste Niederlage im 13. Meisterschaftsspiel seit der Winterpause besiegelte Ciriaco Sforzas Schicksal.

Schlechtester Schnitt seit 24 Jahren

Der FC Basel ist neun Runden vor dem Ende nur auf Platz 5 klassiert. Ciriaco Sforza, der früher in der Super League auch Luzern, die Grasshoppers und Thun trainierte, verlässt den FCB mit einer miserablen Bilanz. 1,33 Punkte pro Spiel holte er mit den Baslern. So schlecht war seit 24 Jahren und Karl Engel kein Trainer mehr beim FCB.

Sforza selbst bedankt sich in der Mitteilung beim Präsidenten Bernhard Burgener und dem gesamten Verein. «Ich durfte beim FC Basel positiv eingestellte Menschen kennenlernen, die den Verein trotz aller Nebengeräusche tagtäglich mitgetragen haben. Das nehme ich mit und wünsche dem FCB viel Erfolg», so Sforza.

Europa-Plätze in Gefahr

Bis Ende Saison wird der bisherige Assistenztrainer Patrick Rahmen als Cheftrainer übernehmen. Bereits bei Rahmens Verpflichtung im September wurde über einen vorzeitigen Ersatz von Sforza spekuliert. Zudem stand Patrick Rahmen schon im Sommer 2019 kurz davor, Cheftrainer beim FCB zu werden. Damals entschied sich der FCB aber doch nochmals für Marcel Koller.

Für den FCB gilt es nun in der Tabelle nicht noch weiter abzurutschen. Rahmen muss Stabilität in die Mannschaft bringen, um sie vom Tabellenende fernzuhalten. Die Plätze zwei und drei, welche für die Qualifikation an der Conference League berechtigen, sind aus den Augen geraten. Im letzten Viertel der Meisterschaft muss Rotblau noch zwei Plätze gut machen, um in der nächsten Saison europäisch dabei zu sein.

Patrick Rahmen wird beim FCB bis Ende Saison an der Seitenlinie stehen. (Bild: Key)

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel