Dieser Golden Retriever wurde in China für einen Löwen ausgegeben. (Screenshot: Twitter/NewsBFM)
International

Chinesischer Zoo gibt Golden Retriever als Löwe aus

Ein Golden Retriever in einem chinesischen Zoo sorgt für Verwirrung: Angepriesen wäre eigentlich ein Löwe. Statt des Raubtieres sitzt aber ein Hund im Käfig.

Schockiert und verwundert waren viele BesucherInnen bei ihrem Besuch im chinesischen Yuanjiashan Zoo in Xichang. Der Grund: Statt eines versprochenen Löwen sass ein Golden Retriever im Käfig.

Ein Video eines Besuchers, der zuerst das Schild mit einem Löwenfoto und danach den Golden Retriever hinter den Gitterstäben zeigt, wurde im Internet zum viralen Hit.

Wie die Newsplattform «AsiaOne» berichtet, sagt der Mann im Video: «Zunächst dachten wir, wir seien am falschen Ort, aber als wir um den Käfig herumliefen, realisierte wir, dass wir dort sind, wo der Löwe sein sollte.»

«Ist das ein afrikanischer Löwe? Ist er noch nicht ausgewachsen? Er kommt mir bekannt vor», scherzt der Mann. Ein Zoo-Mitarbeiter habe dem Mann erklärt, dass im Gehege früher ein Löwe einquartiert gewesen sei, aber das Tier sei an einen anderen Ort gebracht worden. Das im Video gut sichtbare Löwenschild habe man bloss noch nicht entfernt.

Der filmende Zoobesucher akzeptierte diese Antwort nicht. Er beschuldigt den Zoo, Tickets zu verkaufen, in dem sie Löwen anpreisen. Auch im restlichen Zoo habe er aber keine gesehen. «Das Geld für den Eintritt ist nicht das Problem. Was mich mehr stört, ist, dass ich nicht weiss, wie ich meinem Kind die Situation erklären soll.»

Weitere Fälle bekannt

Wie die Plattform berichtet, ist es nicht der erste solche Fall in China: Erst vor wenigen Woche war ein anderer Zoo dabei ertappt worden, einen Rottweiler in einem Wolfsgehege ausgestellt zu haben. Auch dort sagten die Verantwortlichen, dass zuvor ein Wolf im Gehege gewesen sei. Er sei aber aus Altersschwäche verstorben.

Vor zwei Jahren machte ein Zoo in Wuhan ebenfalls Schlagzeilen, nachdem ein Hund in einem Wolfgehege gesichtet worden war. Damals sagten die Verantwortlichen, der Hund sei dort, damit der Wolf nicht einsam sei. Diesen gebe es durchaus, aber die Besucher würden ihn nicht oft sehen, weil er den Tag über viel schlafe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel