Kein Spass im Europa-Park auch über Ostern: Die Freizeitanlage bleibt wegen der Corona-Pandemie geschlossen. (Bild: Keystone)
Region

Europa-Park öffnet auch an Ostern nicht

Der Europa-Park bleibt auch an Ostern geschlossen. Eine geplante Eisskulpuren-Ausstellung schmilzt damit davon.

Ursprünglich sollte der Europa-Park über Ostern wieder öffnen. Doch die Corona-Pandemie machte diesem Plan einen Strich durch die Rechnung.

Mit den geschlossenen Türen schmilzt eine Attraktion im Park davon. 30 Eisskulpturen wurden von 50 Eiskünstlern über sechs Wochen geschnitzt. Dies aus besonderem Anlass: In diesem Jahr feiert der Europa-Park seinen 45. Geburtstag. Es entstanden bis zu fünf Meter hohe Werke aus insgesamt 200 Tonnen Eis.

Die Ausstellung wurde wegen der Pandemie auf Frühling verschoben. Seit Wochen warten die Werke vergeblich auf Zuschauer. Nun müssen die Maskottchen des Freizeitparks, die Abbildungen der beliebten Bahnen und die aufwendig geschnitzten Figuren abgebaut werden, wie die «bz Basel» berichtet.

Strom wird abgestellt

«Die Eisskulpturen-Ausstellung ist ein trauriges Symbol für die aktuelle Situation. Die Hoffnung zerrinnt wie das Eis in der Sonne», wird  Europa-Park-Inhaber Roland Mack zitiert.

Der Erhalt der Eisskulpturen bei höchstens -8 Grad ist schlicht aufwendig. Mehrere hunderttausend Euro wurden investiert, jetzt muss der Strom abgestellt werden. Auf Facebook postet der Europa-Park ein Video der schmelzenden Skulpturen:

Die Europa-Park-Fans leiden mit: «Tut einem im Herzen weh. Ich wünsche euch so sehr, dass ihr bald wieder öffnen könnt», schreibt etwa eine Userin. Viele Fans sind zudem traurig, dass der Oster-Ausflug in den Freizeitpark nun ins Wasser fällt.

Neuer Streaming-Dienst geplant

Um die Fans zu trösten, plant der Europa-Park eine zusätzliche Attraktion, wie die «Badische Zeitung» berichtet: Die Tochterfirma Mack Next lanciert den Streaming-Dienst «Veejoy». Geplant ist, ein «Netflix der Freizeitparks» zu schaffen. Auf der Plattform sollen der Europa-Park und andere vergleichbare Attraktionen vertreten sein. Der Streamingdienst soll in den kommenden Wochen eingeführt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel