Die «Earth Hour» 2018 am Brandenburger Tor in Berlin. (Bild: Keystone)
International

«Earth Hour» – Eine Stunde Licht aus für den Klimaschutz

Um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen, sind die Städte der ganzen Welt auch dieses Jahr aufgerufen, am Samstag die Beleuchtung von Denkmälern zu löschen.

Zahlreiche Städte und Gemeinden in der Schweiz werden an der Aktion zwischen 20:30 Uhr und 21:30 Uhr teilnehmen. Die nächsten Jahre werden für die Bekämpfung der Klimakrise entscheidend sein, wie die Umweltorganisation WWF in einer Mitteilung in Erinnerung rief. Wenn wir die Klimaerwärmung nicht aufhalten können, werde das katastrophale Konsequenzen für Mensch und Natur haben.

Die «Earth Hour» startete 2007 als gemeinsame Aktion von Sydney und WWF Australien und breitete sich schliesslich weltweit aus. Grosse Monumente wie das Empire State Building in New York, der Eiffelturm in Paris, die Akropolis in Athen und die Pyramiden in Gizeh wurden schon für eine Stunde in Dunkelheit getaucht. In der Schweiz waren es der Jet d’Eau in Genf, die Kathedralen von Lausanne und Freiburg, das Schloss in Bellinzona oder die Kapellbrücke in Luzern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel