Rebeka Masarova wagt einen Neuanfang. (Bild: Key)
International

Tennis-Hoffnung Masarova wagt Neuanfang

Die Basler Tennisspielerin Rebeka Masarova spielt seit drei Jahren für Spanien. Seither ging nichts mehr. Nun wagt sie einen Neuanfang.

Als erste Schweizerin nach Martina Hingis und Belinda Bencic gewann Rebeka Masarova im Jahr 2016 das Juniorinnen-Tunier von Roland Garros. Im selben Jahr wurde sie zur Basler Sportlerin des Jahres gewählt. Mit 18 Jahren entschied sie sich jedoch für einen Nationenwechsel zu Spanien. Der Schweizer Verband und die Stadt Basel waren geschockt. Seit dieser Entscheidung geriet ihre Karriere arg ins Stocken

Seit 2018 plagt sich Masarova immer wieder mit kleineren und grösseren Verletzungen herum, ist selten mal für längere Zeit fit. Dazu kommen Probleme ausserhalb des Sports und dementsprechend aktuell auch Corona. Im vergangenen Februar wagte Masarova deshalb einen Neuanfang und zog von Basel nach Barcelona und trennte sich auf geschäftlicher Ebene von ihrer Mutter. Nun hofft sie, dass der Neuanfang auch bald sportliche Früchte trägt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel