Nach dem Tod einer 79-jährigen Frau im Impfzentrum Ost in Lausen gebe es keine Hinweise auf einen Zusammenhang mit der Impfung, wie die Behörden mitteilen. (Bild: Keystone)
Baselland

Frau (†79) stirbt nach Notfall im Impfzentrum Lausen

Nach einem medizinischen Notfall im Impfzentrum Lausen ist eine 79-Jährige gestorben. Es gibt keine Hinweise auf einen Zusammenhang mit der Impfung.

Am  Montag kam es im Impfzentrum Ost in Lausen zu einem medizinischen Notfall, wie der Baselbieter Krisenstab mitteilt: Die betroffene Frau wurde sofort medizinisch versorgt, verstarb jedoch in der Folge im Spital.

Die medizinische Erstversorgung der 79-jährigen Frau sei unmittelbar durch das ärztliche und medizinische Personal vor Ort im Impfzentrum und anschliessend durch die sofort aufgebotene Ambulanz erfolgt. Es kam zur notfallmässigen Spitaleinweisung und im Laufe der Nacht auf heute Dienstag verstarb die Frau im Spital.

«Basierend auf den fundierten diagnostischen Abklärungen im Spital handelt es sich um eine natürliche Todesursache», so die Mitteilung der Behörden. «Es gibt keinerlei Hinweise auf einen kausalen Zusammenhang des Todesfalls mit der kurz zuvor erfolgten Impfung», schreibt der Krisenstab weiter. «Wir entbieten den Angehörigen unser Mitgefühl.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel