Easyjet verkleinert die Flugzeug-Flotte am Euro-Airport in Basel nun doch nicht. (Bild: Keystone)
Basel

Easyjet will Betrieb am EAP zum Sommer hin hochfahren

Corona erschwert Easyjet die Planung des Angebots. Die Nachfrage nach Flügen im Sommer sei aber da. Nun soll der Betrieb am Euro-Airport hochgefahren werden.

Normalerweise beginnen die Schweizerinnen und Schweizer Ende März mit der Ferienplanung. Doch wegen der Pandemie sehen die Frühjahrs- oder Sommerferien teils etwas unkonkreter aus. Welche Reiseziele von den Fluggesellschaft angeflogen werden dürfen und können, kann sich pandemiebedingt schnell ändern.

Easyjet plant derzeit Ziele in Griechenland, Kroatien und teilweise Italien vom Flughafen Basel aus anzufliegen, wie die «bz» schreibt. Auch vereinzelt Städte wie Amsterdam, Madrid und London, sowie die Kanarischen Inseln.

Die Nachfrage nach Flügen sei da, sagt ein Sprecher von Easyjet gegenüber der Zeitung. Rund 66 Prozent von 1’000 Befragten hätten bereits eine Reise gebucht oder waren zumindest in Planung. Es sei aber noch zu unklar, wie sich die Nachfrage angesichts der Pandemie entwickle. Sofern es die Situation erlaubt, plant Easyjet den Betrieb am Euro-Airport zum Sommer hin deutlich hochzufahren und 50 bis 60 Sommerziele anfliegen.

Noch im Oktober kündete Easyjet an, dass zwei der zwölf Maschinen, die am Euro-Airport (EAP) stationiert sind, abgebaut werden. Doch wie Recherchen der «bz» zeigen, sei die Easyjet-Flotte noch immer gleich gross. Und auch die ursprünglich zum Abbau vorgeschlagenen Arbeitsplätze seien erhalten geblieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel