Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 12. März 2021.
Basel

Das hat es seit über 100 Jahren nicht mehr gegeben

Der Vogel Gryff war statt im Januar im April geplant. Doch auch Plan B scheiterte. Das letzte Mal, dass der Kleinbasler Brauch ausfiel, ist über 100 Jahre her.

Kein Vogel Gryff im Jahr 2021, zu gross wäre das Risiko eine Menschenmenge anzulocken. Der Plan, den Kleinbasler Brauch auf April zu verschieben, kam nicht zum Zug.

Seit dem 1. Weltkrieg keine Absage

Zwar wurde aufgrund von Hochwasser die Talfahrt vom Vogel Gryff schon abgesagt, eine Absage der ganzen Events gab es aber schon länger nicht mehr. «Da muss man lange zurück gehen. Das letzte Mal wurde er während des 1. Weltkriegs richtig ausgesetzt. 1914 bis 1918, als man fand, dass es während diesen Zeiten keine öffentlichen Umzüge geben soll», erklärt der Basler Kult-Stadtführer Grabmacherjoggi.

Und selbst während der Kriegszeit konnten die Kleinbasler ihre Füsse nicht ganz still halten: «Das Gryffemähli fand 1916 zwar einfacher statt und bei der Eröffnung der Mustermesse trat man auch einmal auf», so Grabmacherjoggi am Freitag.

Klein- und Grossbasel hielten gar zusammen

Vor über 200 Jahren, während der sogenannten Helvetik, gab es auch keinen Vogel Gryff. Der neue Zeitgeist aus Frankreich sorgte damals dafür, dass der Kleinbasler Brauch beinahe verboten war.

«Der Vogel Gryff wie auch der Lällekönig galten als Symbol der alten Herrschaft vom Ancien Régime. Die mussten weg, da sie einfach diesem Zeitgeist nicht mehr entsprachen. Das war allerdings nicht so einfach.» Wie Grabmacherjoggi erklärt, sei es zwischen 1789 und 1802 still um den Kleinbasler Brauch gewesen doch: «1802 sah man bei einem Mähli im Rebhuus den Leu wieder und das führte fast zu Ausschreitungen.»

Wie der Stadtführer fortfährt, bot die Obrigkeit damals Truppen auf. «Man vermutete eine Konterrevolution. Es ist noch interessant gegen den Vogel Gryff Truppen aufzubieten im Namen von Freiheit und Gleichheit», wie Grabmacherjoggi ironisch bemerkt. Er fügt an: «Man muss bedenken, damals kamen auch Leute aus der Spalenvorstadt und aus der Steinen zu Hilfe. Sie beschlossen gemeinsam mit den Kleinbasler die Soldaten zu verkloppen», was dann jedoch glücklicherweise nicht geschah.

«Alt, verwurzelt und gehört zu Basel»

Es benötigt viel, dass ein Vogel Gryff nicht durchgeführt wird. Zu verankert ist der Kleinbasler Feiertag. «Es ist etwas, das so eingewachsen ist, das geht nicht so schnell ein. Ich glaube da muss man sich keine Sorgen machen. Dieser Brauch ist alt, verwurzelt und gehört zu Basel, zum Kleinbasel», so Grabmacherjoggi.

Laut dem Stadtführer seien die Ausfälle des Vogel Gryffs an einer Hand abzuzählen. «Ich komme auf zwei, wenn man die Jahre hintereinander zusammennimmt», und so sollte es künftig auch bleiben. Der nächste Vogel Gryff findet voraussichtlich am 27. Januar 2022 statt.

1 Kommentar

  1. Der Vogelgryff wird niemals sterben, dafür wird er auch noch heute geliebt, von uns Glaibasler und sicher auch vielen Grossbaslern ❤️Rosmarie B.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel