Mit diesem Bild von Notfall-Utensilien für den Fall einer Zombie-Apokalypse mahnt die Behörde zur Vorsicht. (Screenshot: Twitter)
International

US-Behörde gibt Tipps für Zombie-Apokalypse

So kommen Sie sicher durch die Zombie-Apokalypse: Eine US-Gesundheitsbehörde veröffentlichte Tipps zur Vorbereitung auf Katastrophen.

Das Jahr 2020 erschütterte die Welt in ihren Grundfesten mit der Corona-Pandemie. Damit nicht genug, warnen Hobby-Propheten: Der berühmte Wahrsager Nostradamus soll in seinen Schriften Andeutungen hinterlassen haben, dass es im Jahr 2021 zur Zombie-Apokalypse kommt.

Laut einer Verschwörungstheorie soll ein russischer Wissenschaftler eine biologische Waffe entwickeln, die ein Virus produziert, durch den Menschen in Zombies verwandelt werden, wie auf «yearly-horoscope.org» nachzulesen ist. Nach dem Vorbild aus Hollywood werde dabei natürlich gleich die ganze Menschheit aussterben.

Obwohl die Vorhersagen des Nostradamus nicht immer eintrafen, bekannterweise schwammig sind und entsprechend viel Raum für Interpretationen lassen, veröffentlicht eine US-Gesundheitsbehörde vorsorglich bereits Tipps zur Bewältigung der Krise.

Spass soll auf echten Notfall vorbereiten

So will das Center for Disease Control und Prevention (CDC) die Menschen auf alle möglichen Situationen vorbereiten. Eine Zombie-Apokalypse würde dabei so wie jede andere Naturkatastrophe auch beginnen, schreibt das CDC in einem Blog. «Es gibt alle möglichen Notfälle, auf die wir uns vorbereiten können. Nehmen Sie zum Beispiel Zombie-Apokalypsen. Sie werden jetzt lachen, aber wenn es geschieht, sind Sie froh, das gelesen zu haben.»

Dass es sich dabei um einen Scherz handelt, dürfte den meisten zwar klar sein. Das CDC verfolgt mit seiner spasshaften Warnung aber auch ein ernstes Ziel: «Vielleicht lernen Sie dabei auch das eine oder andere darüber, wie man sich auf einen echten Notfall vorbereitet». Das nicht ohne Grund: Mit der Klima-Krise häufen sich Naturkatastrophen weltweit immer mehr.

Welche Tipps das CDC für eine Zombie-Apokalypse und andere Naturkatastrophen gibt, finden Sie hier in der Übersicht:

Das Notfall-Kit

Zunächst brauchen Sie ein Notfall-Kit. Dieses sollte Folgendes beinhalten:

  • Wasser (am besten rund 3,8 Liter pro Tag und Person)
  • Essen (hier bietet sich an, nicht-verderbliche Speisen zu lagern)
  • Medikamente (Persönliche Medikamente plus ein Erste-Hilfe-Set)
  • Werkzeug und ähnliches (Taschenmesser, Klebeband oder etwa ein batteriebetriebenes Radio werden empfohlen)
  • Hygieneprodukte (Seife, Tücher, etc.)
  • Kleider und Decken (mindestens eine Kleidungsausstattung zum Wechseln pro Familienmitglied)
  • Wichtige Dokumente (Pass, Führerausweis und Co.)

Der Notfall-Plan

Wenn das Notfall-Kit beisammen ist, gilt es, einen Familien-Notfallplan zu erstellen. Dieser komme nicht nur bei Zombie-Apokalypsen, sondern auch bei Überschwemmungen, Erdbeben oder Hurricanes zum Zug, wie das CDC schreibt.

Dazu müssen Sie….

  • …die möglichen Notfall-Szenarien in Ihrer Umgebung identifizieren. Wenn Sie unsicher sind, können Organisationen, wie das Rote Kreuz oder die Abteilung Naturgefahren Ihrer Gemeinde Auskunft über die Gefahren in Ihrem Wohngebiet geben.
  • …einen Treffpunkt mit ihrer Familie vereinbaren, sollten Zombies ihr Haus einnehmen oder dieses durch eine andere Naturkatastrophe nicht mehr bewohnbar sein. Suchen Sie sich dazu einen Ort nahe bei ihrem Zuhause für plötzliche Katastrophen aus. Für den Fall, dass sie nicht unmittelbar nach Hause zurückkehren können, wählen Sie einen zweiten Treffpunkt etwas von Ihrer Wohngegend entfernt aus.
  • …Sie sich Notfall-Kontakte notieren. Machen Sie eine Liste von lokalen Kontakten, wie Polizei oder Feuerwehr. Notieren sie auch einen Kontakt, der es Ihnen ermöglicht, Ihrer Familie mitzuteilen, dass alles in Ordnung ist.
  • …eine Evakuierungs-Route planen. Müssen Sie schnell Ihren Wohnort verlassen, ist es gut, vorbereitet zu sein und zu wissen, wo man Schutz suchen kann. Planen Sie mehrere Routen, für den Fall, dass Zombies oder Naturkatastrophen Ihnen den Weg versperren.

Trotz Augenzwinkern versichert das CDC: Auch bei einer Zombie-Attacke sei die Behörde bereit, zu reagieren. Dies mit technischer Hilfe für Städte und auch für internationale Partner.

Beim jährlichen Zombie Walk Basel zeigt sich in der Innenstadt jährlich ein apokalyptischer Vorgeschmack. (Bild: Keystone)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel