Featured Video Play Icon
Sehen Sie hier die Pressekonferenz mit Alain Berset und Lukas Engelberger im Rückblick. (Video: Youtube/EDI)
Schweiz

Engelberger: Kantone unterstützen Öffnungsstrategie des Bundesrats

Die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) unterstützt weiterhin die Strategie einer schrittweisen, kontrollierten Öffnung.

Die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) unterstützt weiterhin die Strategie einer schrittweisen, kontrollierten Öffnung des Bundesrats. Das sagte GDK-Präsident Lukas Engelberger am Donnerstag nach einem Treffen mit Bundesrat Alain Berset.

Berset sagte vor den Medien, die Zahlen der Ansteckungen mit dem Coronavirus stagnierten, stiegen jedoch wieder leicht an. Sie seien jedoch sehr viel niedriger als Ende des letzten Jahres.

Dank der Tests und der Impfungen sei heute eine Änderung der Strategie möglich. Diese erlaube es, die Lage unter Kontrolle zu haben und Lockerungen für die Gesellschaft in Betracht zu ziehen, sagte der Gesundheitsminister.

Er wies darauf hin, dass derzeit im Schnitt 20’000 Personen pro Tag gegen das Coronavirus geimpft werden. Das Ziel sei weiterhin, dass sich bis im Sommer alle Personen impfen lassen können, die das wollen, bekräftigte Berset. Mehr als eine Million Impfdosen habe die Schweiz bisher erhalten. Das sei noch wenig im Hinblick auf die Bestellungen. Die Lieferung der meisten Impfdosen würden im Mai und Juni erwartet.

Gedenken an Opfer

Engelberger sagte, die GDK unterstütze den Aufruf des Bundespräsidenten zu einer Schweigeminute im Gedenken an die Covid-Opfer. Das Coronavirus sei immer noch tödlich und der Kampf sei noch nicht vorbei.

Engelberger begrüsste die Zusammenarbeit mit dem Bundesrat. «Wir müssen wachsam und handlungsfähig bleiben, um flexibel reagieren zu können.» Lockerungen sollten nicht zu rasch, sondern schrittweise vorgenommen werden. Die GDK verlange zurzeit keine regionalen Lockerungen. Engelberger forderte das Parlament auf, die Handlungsfreiheit des Bundesrats bei Entscheiden zu Massnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus nicht einzuschränken.

Zur Wachsamkeit zählen aus Sicht von Engelberger auch vermehrte Tests. Die Kantone seien daran, das Testen auszuweiten. Die GDK wolle dabei auch Formen von Selbst- und Schnelltests berücksichtigen.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel