Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 28. Februar 2021.
Basel

100 Originale des Streetart-Künstlers Banksy in Basel

Seinen Namen kennen viele, seine Werke kosten Millionen, sein Gesicht aber kennt niemand. Morgen öffnet die grosse Banksy-Ausstellung in Basel.

Banksy gehört zu den ganz grossen der sogenannten Street Art-Künstler. Schon seit über 20 Jahren findet man immer wieder und fast überall auf der Welt Werke des Künstlers auf Hauswänden. Meist will der Mann, er stammt vermutlich aus Bristol, die Gesellschaft, die Politik und das Establishment an den Pranger stellen. Wer sich hinter dem Namen Banksy verbirgt, weiss bis heute aber niemand.

Früher konnte man sie noch kaufen

Anfangs der Nullerjahre des 21. Jahrhunderts konnte man einen Banksy noch kaufen. Damals zu günstigen Preisen, als Original, auf Papier oder Leinwand, schön gerahmt und heute ein Vermögen wert. Inzwischen verkauft Banksy nichts mehr. Er selbst hat dazu erklärt, dass er nicht möchte, dass seine Kunst zum Spekulationsobjekt wird. Sie soll allen unentgeltlich zugänglich sein, deshalb sprayt er lieber auf eine Hauswand in der Öffentlichkeit. Allerdings nachts, wenn ihn niemand sieht, damit niemand seine Identität preisgeben kann.

Findet irgendwo eine Banksy-Ausstellung statt, klingelt also nicht die Kasse des Künstlers, sondern die der Ausstellungsmacher. Solche unautorisierten Ausstellungen sind Banksy selbst ein Dorn im Auge. Entsprechend rät er auch davon ab, sie zu besuchen.

Banksy-Werke im Wert von Millionen

Auch die Ausstellung in Basel wurde vom Künstler nicht autorisiert. Die Macher gehören zum Umfeld der Londoner Andipa Gallery, die seit Jahren mit Banksy-Werken handelt. Sie haben rund 100 Werke mit nach Basel gebracht. Ausschliesslich Originale, wie betont wird. Darunter nicht nur Werke, die im Besitz von Superstars sind, die sich die Millionen, die eine Banksy heute kostet, leisten können, sondern auch Bilder von Privaten, die sich vor 20 Jahren einen echten Banksy für wenig Geld gekauft haben.

Bis Ende Mai in Basel

Heute könne man in der Öffentlichkeit kaum mehr einen Banksy finden, so das Argument der Macher, warum man, obwohl Banksy das nicht möchte, die Ausstellung besuchen soll. Wer einen Einblick in das faszinierende Schaffen eines «unbekannten» Künstlers erhalten möchte, kann dies bis am 30. Mai in der Halle 5 der Messe Basel tun.

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel