Foto: Keystone
Schweiz

FCB findet erneut nicht aus der Krise

In St. Gallen folgt für den FC Basel die nächste Niederlage. Rotblau findet erneut keinen Weg aus der Krise heraus.

Die Basler belegen immer noch den 2. Platz, ihre Baisse verstärkt sich aber immer mehr. Erstmals in der aus ihrer Sicht verunglückten Saison haben sie in vier aufeinanderfolgenden Spielen keinen Sieg errungen. Nach 22 Runden weisen sie bereits acht Niederlagen vor. Praktisch alle statistischen Werte sind ihre schlechtesten in den 18 Jahren Super League.

Gegentore nach Standards

Das 1:0 nach 35 Minuten gehörte gänzlich dem Torschützen Lukas Görtler. Der gerade noch rechtzeitig von einer Verletzung zurückgekommene Schlüsselspieler nahm ein Zuspiel von Elie Youan auf, spielte sich an mehreren Baslern vorbei quer durch den Strafraum und bezwang im Fallen den machtlosen Goalie Heinz Lindner mit einem platzierten Schlenzer. Früh in der zweiten Halbzeit musste sich Görtler, erneut angeschlagen, ersetzen lassen.

Die weiteren St. Galler Tore fielen in der zweiten Halbzeit in Standardsituationen. Kwadwo Duah erzielte mit einem Foulpenalty sein siebtes Saisontor, und Jordi Quintilla zirkelte einen Freistoss ins Tor. Arthur Cabrals Basler Ehrentor fiel in der Nachspielzeit.

Zhegrova von der Bank

Die mit dem letzten Aufgebot angereisten Basler mussten sich nach einem guten Start die meiste Zeit dominieren lassen wie beim jüngsten 0:0 im Heimspiel gegen Lausanne-Sport, nur dass sie diesmal nicht in Unterzahl spielten. Eine gute Phase, die auch Trainer Ciriaco Sforza für die kommenden Aufgaben zuversichtlich stimmen könnte, hatten die Basler nach der Pause trotzdem. Ohne zu hochwertigen Torchancen zu kommen, zeigten sie ein paar zügige Angriffe. Sie drängten die Ostschweizer jetzt zeitweise weit zurück. Nach etwa einer Stunde hatten die Ostschweizer das Geschehen wieder im Griff.

Einen bitteren Abend erlebte Edon Zhegrova. Der gelobte Puncher und Dribbler des FCB brachte es trotz der zahllosen Absenzen nicht in die Anfangsformation. Der Kosovare kam erst nach 70 Minuten beim Stand von 0:2 ins Spiel.

2 Kommentare

  1. Und am Mittwoch kommt YB…das heisst, dass Basel wieder verliert und schlittert tiefer in der Krise. Die zweite Platz war noch schön aber leider bald eine Erinnerung…..
    Mich beunruhigt, dass ich nicht einmal mehr die Kraft habe, mich über die aktuelle Situation aufzuregen. Die Fans sind müde und resigniert….Ich finde keine Worte mehr, dr Lust ist weg,Report

  2. Das mit Edon versteht wieder mal nur CS. Statt dessen bringt er Kalulu. Stehts bemüht aber unfähig. CS und BB vergeigens voll ends.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel