Featured Video Play Icon
Telebasel Plätzli gsuecht vom 25. Februar 2021. (Video: Telebasel)
Basel

So sollte das Meerschweinchen-Gehege eingerichtet sein

Das Gehege von Meerschweinchen muss stets an die aktuelle Aussentemperatur angepasst werden. Es soll den Tieren ausserdem genügend Abwechslung bieten.

Die Faustregel für Meerschweinchen-Gehege lautet: Je grösser, desto besser. Wichtig ist zudem, dass das Innenleben abwechslungsreich und spannend gestaltet wird. Bieten Sie Ihrem Meerschweinchen unbedingt genügend Versteckmöglichkeiten an. Zum Beispiel in Form von Hütten, hohlen Baumstämmen oder Stroh- bzw. Heuhaufen. Ausserdem muss der Stall im Winter gut isoliert werden. Denn ihr Fell allein, wärmt die Tiere bei eisigen Temperaturen nicht genug. Alternativ kann auch eine Wärmelampe verwendet werden.

Mehr zu diesem Thema und wertvolle Tipps zur Aussen- und Innenhaltung sowie zum Zusammenleben von Meerschweinchen, erfahren Sie in der aktuellen Folge Plätzli gsuecht.

Diese Tiere suchen ein Zuhause

Meerschweinchen Boby (männlich, kastriert, 4 Jahre alt) & Lotta (weiblich, 5 Jahre alt)

Boby und Lotta brauchen in ihrem neuen Zuhause eine spannend eingerichtete Anlage. Ihnen sollten unbedingt genügend Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Da Boby und Lotta den ganzen Winter über in der Innenhaltung waren, können sie erst im Frühjahr nach draussen verlegt werden.

Zwergspitz Gina (weiblich, kastriert, 6 Jahre alt)

Die muntere Zwergspitzdame Gina kam anfangs Februar ins Tierheim. Zu Beginn war sie scheu und nervös, doch bereits nach einigen Tagen zeigte sie den Tierpflegern ihre lebhafte Seite. Gina ist sehr verspielt und liebt es zu schmusen. Da Gina schreckhaft ist, sucht das Tierheim für die Lady ein ruhiges Zuhause bei einem Pärchen oder Single, in welchem sie in Ruhe ankommen kann. Ginas neues Zuhause sollte in einer ländlichen Gegend lieben. Die Bewerber sollten bereits Erfahrung in der Hundeerziehung haben.

Zwergspitz Bella (weiblich, kastriert, 1 Jahr alt)

Anfang Februar kam der Zwergspitzwelpe Bella als Verzichtshund ins Tierheim. Bella ist aktiv und fordert die Tierpfleger zu regelmässigen Spieleinheiten auf. Die Hündin ist sehr verschmust und menschbezogen, bevorzugt allerdings einen ruhigen Umgang, da sie Berührungen von fremden Menschen nicht gewohnt ist. Mit einem gutem Training lässt sich die quirlige Dame aber sicherlich schnell daran gewöhnen. Da Bella noch keine Grundkommandos zu kennen scheint, suchen wir Menschen, die Freude daran haben, sie zu erziehen. Das Tierheim sucht für Bella ein liebevolles Zuhause bei naturbezogenen Menschen. Das Zuhause sollte in einer ländlichen Gegend liegen. Weitere Haustiere sollten nicht vorhanden sein.

Kaninchen Pakum (weiblich, 3 Jahre alt)

Die niedliche Kaninchendame Pakum wurde anfangs Jahr im Tierheim abgegeben. Ein Kaninchen sollte niemals alleine gehalten wenden, weshalb das Tierheim ein Gspänli für Pakum sucht. Die hübsche Dame ist unkastriert und wird daher nur zu einem anderen Weibchen bzw. zu einem unkastrierten Bock vermittelt. Pakum zeigt sich zurückhaltend und traut den Zweibeinern noch nicht ganz. Mit etwas Geduld und genügend tollen Leckereien, wie zum Beispiel Karottenstücken, kann man Pakums Vertrauen jedoch schnell für sich gewinnen. Ihr neues Zuhause sollte möglichst gross sein und eine abwechslungsreiche und spannende Einrichtung bieten. Neben täglichen Gaben von frischem Gemüse und Kräutern sowie dem ständigen Angebot von Heu und Wasser, sollte Pakum ihre Zähne an frischen Zweigen abnutzen können. Falls Pakum in eine Aussenanlage einziehen sollte, muss ihr ein gut isolierter Stall zur Verfügung stehen. Gerne darf Pakum auch bis zum Frühjahr in eine Innenhaltung einziehen.

Kaninchen Meiti (weiblich, 5 Jahre alt) & Whitey (männlich, kastriert, 5 Jahre alt)

Meiti und Whitey verloren beide ihre Partner, weshalb sie ins Tierheim gebracht wurden. Da das Doppelpack zeitgleich ins Tierheim kam, setzten die Tierpfleger beide ins gleiche Gehege. Das Zwergkaninchen-Paar könnte unterschiedlicher nicht sein. Während das süsse Löwenkopfmännchen Whitey ein eher gemütlicher Zeitgenosse ist, welcher die Gegenwart von Zweibeinern als angenehm empfindet, ist Meiti rund um die Uhr aktiv und voller Energie. Whitey mag es gestreichelt zu werden und ist äusserst handzahm. Da Meiti aus der Innenhaltung kommt, können die Beiden erst ab dem Frühjahr draussen gehalten werden. Bis dahin sollte in ihrem neuen Zuhause eine abwechslungsreiche und spannend gestaltete Anlage auf sie warten. Gerne dürfen weitere Artgenossen auf Meiti und Whitey warten. Da Meiti unkastriert ist, sollte jedoch kein unkastrierter Bock im selben Stall gehalten werden.

Wenn Sie sich für eines der Tiere interessieren, wenden Sie sich bitte ans Tierheim an der Birs.

Stiftung TBB Schweiz
Geschäftsstelle
Birsfelderstrasse 45, Postfach
4020 Basel

Tel. 061 378 78 78
info@tbb.ch

Telebasel kann Anfragen zu den Tieren weder beantworten noch weiterleiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel