Wegen der Corona-Pandemie gibt es bedeutend weniger Schnupperlehren in der Schweiz. (Bild: Keystone)
Schweiz

Schnupperlehren-Angebote gehen wegen Pandemie massiv zurück

Die Corona-Pandemie lässt das Angebot an Schnupperlehren-Angebote schrumpfen. Das berichtet das Portal Yousty.

Schnupperlehren bieten Jugendlichen die Möglichkeit, einen Beruf kennenzulernen. Wegen der Corona-Pandemie bieten aktuell aber nur 53 Prozent der Betriebe Schnupperlehren und Bewerbungsgespräche vor Ort an, wie das das Portal Yousty am Mittwoch mitteilte.

Schnupperlehren vor Ort litten deutlich unter der aktuellen Situation, heisst es in der Mitteilung. Dennoch würden zahlreiche Schnupperlehren weiterhin durchgeführt.

Aktuell seien über 19’000 Schnupperlehren auf Yousty ausgeschrieben. Besonders im KV, in handwerklichen Berufen oder auch im Detailhandel seien noch zahlreiche Schnupperlehren frei. Es gebe auch digitale Alternativen. Diese könnten die Schnupperlehre vor Ort aber nicht ersetzen.

Die aktuelle Situation betreffe auch die Situation der Lehrstellen. Es gebe in einigen Branchen Betriebe, die keine Lernenden mehr aufnehmen könnten oder den Betrieb hätten schliessen müssen. Es gebe aber auch sehr viele Firmen, die sogar zusätzliche Lehrstellen anböten und ihre Lehrstellen noch häufiger online ausschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel