Der Verband für Hotellerie und Restauration fordert nun rasche Entschädigungen für die betroffenen Betriebe. (Symbolbild: Keystone)
Schweiz

Gastrosuisse: Bundesratsentscheid ist nicht nachvollziehbar

Für Gastrosuisse ist der Entscheid des Bundesrats nicht nachvollziehbar, dass die Restaurants vorläufig geschlossen bleiben.

Der Verband für Hotellerie und Restauration fordert nun rasche Entschädigungen für die betroffenen Betriebe. «Dass es für das Gastgewerbe Anfang März keine Lockerungen geben soll, ist fatal», sagte Casimir Platzer, Präsident von Gastrosuisse, am Mittwoch, 24. Februar, vor den Medien. Ein Lockdown könne keine Langzeitstrategie sein.

Die Richtwerte des Bundesrates für Terrassen und Restaurants würden bereits heute bestehen. Seit November seien alle Zahlen am Sinken – von den Ansteckungen bis zu den belegten Intensivbetten in den Spitälern. Zudem gebe es keine übermässigen Ansteckungen in Restaurants.

Auch Massimo Suter, Vizepräsident von Gastrosuisse und Präsident von Gastro Ticino, betonte, es gebe bisher keinen Nachweis, dass die Restaurants ein Ansteckungsherd seien.

Gilles Meystre, Präsident von Gastro Vaud, sagte, es bestehe ein grosses Unverständnis darüber, dass der Bundesrat am Mittwoch beschlossen habe, die Schliessung des Gastgewerbes zu verlängern. Die Lage sei für die Branche in finanzieller, sozialer und moralischer Hinsicht dramatisch. Die erste Dringlichkeit sei es nun, die Unternehmen rasch zu entschädigen.

Platzer sagte, dem Gastgewerbe sei mehr als ein halbes Jahr Arbeitsverbot auferlegt worden. «Wir möchten eine Ausfallentschädigung für die ungedeckten Kosten.» Die Härtefallregelung greife nicht, viele Unternehmen hätten noch kein Geld erhalten. Gastrosuisse fordere, dass der Bund die Branche mit à-fonds-perdu-Beiträgen unterstütze. Korrekturen seien auch bei der Kurzarbeitsentschädigung sowie bei der Erwerbsausfallentschädigung nötig.

3 Kommentare

  1. Das finde ich total daneben. Jeder Gastrobetrieb musste die Auflagen erfüllen und werden jetzt dafür noch zusätzlich bestraft. Habe absolut kein Verständnis für einen solchen idiotischen Entscheid.
    Wenn schon die Gastrobetriebe nicht öffnen dürfen, so entschädigt sie wenigstens dafür! Bin einfach nur noch verärgert über diesen Entscheid.Report

  2. ich hoffe, dass alle Gastronomen der Schweiz,
    nie vergessen werden , was unsere Regierung ihnen und uns angetan haben.
    und haben das Rückgrad – die Damen und Herren – nicht zu bedienen.
    Dafür im voraus schon Danke.
    JacquelineReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel