Während der zweistündigen Aktion wurden rund 200 Fahrzeuge inspiziert.
Basel

16 Verzeigungen gegen Autoposer – 200 kontrolliert

Die Basler Kantonspolizei hat in der Nacht auf Sonntag im Hafengebiet 16 Verzeigungen gegen Autoposer ausgesprochen. 12 müssen ihren Boliden wieder vorführen.

Aufgrund eigener Beobachtungen und dank Meldungen aus der Bevölkerung hatte die Kantonspolizei von Samstag auf Sonntag ein hohes Fahrzeugaufkommen im Hafengebiet festgestellt. Darum wurden zwischen 23 Uhr und 1 Uhr mehrere Verkehrskontrollen auf den Zu- und Abfahrtswegen durchgeführt, wie die Kantonspolizei am Sonntag, 21. Februar 2021, mitteilte.

Zwölf Fahrzeuglenker wurden wegen unerlaubter technischer Änderungen am Fahrzeug verzeigt. Sie müssen zudem ihr Auto wieder vorführen. Je ein Lenker wurde wegen starken Beschleunigens und Verursachens von Lärm sowie wegen Benutzung des Mobiltelefons während der Fahrt verzeigt.

Bereits früher am Abend verzeigte eine Patrouille der Verkehrspolizei im Hafengebiet zwei Lenker, einen wegen missbräuchlichen Verwendens von Händlerschildern, den anderen wegen Führens eines stillgelegten Fahrzeugs.

200 Fahrzeuge kontrolliert

Während der zweistündigen Aktion wurden rund 200 Fahrzeuge entweder per Sichtkontrolle oder per eingehender Fahrzeugkontrolle inspiziert. Davon sind rund 90 in Basel-Stadt immatrikuliert, rund 90 ausserkantonal und rund 20 in Deutschland. Zwei Fahrzeuglenker erhielten Ordnungsbussen wegen Nichttragens der Sicherheitsgurte. Die Kontrollen wurden beendet, nachdem sich die Mehrheit der Fahrzeuglenker wieder entfernt hatte.

5 Kommentare

  1. Unterirdisches Macho-Gehabe , sich aufwerten wollen bei mangelndem Selbstwertgefühl ! Getunte Vehikel = Penis-Ersatz , respektiv dringend benötigte Verlängerung desselbigen ……………..Report

  2. Mein Vorschlagen. Das Fahrzeug muss innerhalb von zwei Wochen in Original Zustand umgebaut werden. Wenn dies nicht möglich ist wird sich Firma Thommen Freuen diese zu Pressen, aber nur mit Zusehen von Besitzer.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel