Vor zwölf Jahren war der Equal Pay Day am 15. März. Lohngleichheit gehe es in der Schweiz also nur im Schneckentempo vorwärts. (Bild: Keystone)
Schweiz

Schweizer Frauen arbeiteten vom 1. Januar bis heute gratis

Die Frauen in der Schweiz haben bis am Samstag, 20. Februar, gratis gearbeitet, während die Männer ihren Lohn bereits am 1. Januar erhalten hatten.

Der Tag markiert den sogenannten Equal Pay Day, der sich aus dem Lohnunterschied zwischen den Geschlechtern berechnet.

Der diskriminierende Anteil der Lohnungleichheit – also jener Anteil, für welchen es keine nachvollziehbaren Gründe gibt – beträgt 14,4 Prozent, wie die Business- und Professional Women Switzerland (BPW Switzerland) mitteilten. Die Organisation orientiert sich an den Medianlöhnen der Privatwirtschaft. Es gebe keine nachvollziehbaren Gründe, warum eine Frau für dieselbe Arbeit und Leistung weniger verdienen soll als ein Mann, schreibt BWP.

Vor zwölf Jahren sei der Equal Pay Day am 15. März gewesen, schreibt dazu der Gewerkschaftsdachverband Travail.Suisse. Punkto Lohngleichheit gehe es in der Schweiz also nur im Schneckentempo vorwärts. Der Verband beobachte mit Sorge, wie sich der diskriminierende Teil der Lohnunterschiede entwickle. Gemäss im Jahr 2020 publizierten Zahlen sei der Wert im privaten Sektor von 39,6 Prozent im Jahr 2008 auf fast 43 Prozent im Jahr 2016 gestiegen.

2 Kommentare

  1. Eines Tages wird herauskommen, dass die bisherigen Erhebungen Faktoren nicht erfasst haben, die einen Grossteil der hier als suggestiv bezeichneten «nicht nachvollziehbaren» Unterschiede erklären können.Report

  2. Ich finde es reicht!!! Gibt es denn wirklich nur das Thema Frauen (ausser Corona)? Egal, ob Radio, TV, Printmedien oder Internet… es geht nur um Frauen. Diese andauernde Überflutung mit Beiträgen zum Thema Frauen, ist Männer diskriminierend. Zeigt doch mal auf, wo Frauen besser gestellt sind als Männer. Bei allem Respekt was Frauen leisten, sie haben es verdient für gleiche Arbeit den gleichen Lohn zu bekommen. So soll es denn auch sein, dass bei gleichem Lohn die gleiche körperliche Arbeit geleistet werden soll. Wenn es um Frauenquoten in Chefetagen und der Politik geht, dann müssen wir auch von Frauenquoten auf dem Bau, bei der Strassenreinigung, im Wald, im Militär, etc. reden und nicht nur vom Sahnehäubchen, an das auch nur ein Bruchteil der Männerwelt kommt.
    Zum Glück stelle ich fest, dass es mittlerweile immer mehr Frauen nervt, dass sie ein Dauerthema sind.
    Also Augen auf zum Thema Geschlechtergleichberechtigung in der Themenwahl der Medien und der Politik.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel