Lukas Engelberger an der Medienkonferenz. (Bild: Keystone)
Schweiz

Engelberger plädiert für vorsichtige Lockerungen

Am Donnerstag hat die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdepartements Stellung zu den Lockerungsplänen des Bundesrats genommen.

Lieber kontrolliert und vorsichtig öffnen, um nicht später einen erneuten Corona-bedingten Lockdown zu riskieren. Dafür plädierte GDK-Präsident Lukas Engelberger nach einem Treffen der Kantonsvertreter mit Bundesrat und Gesundheitsminister Alain Berset am Donnerstag in Bern.

Man habe grosses Verständnis für die wachsende und weitverbreitete Ungeduld, sagte Engelberger, Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK). Und weiter: «Wir brauchen jetzt nachhaltige Zuversicht, dass alles besser wird.»

Lukas Engelberger sprach sich vor den Bundeshausmedien für einen gesamtschweizerischen Ansatz aus. «Nationale Massnahmen sind derzeit die beste Lösung.» Die Situation in den verschiedenen Kantonen unterscheide sich aktuell nicht signifikant. Kantonale Lösungen seien dann angebracht, wenn es «abgrenzbare regionale Clusters» gebe. Das könne in ein paar Monaten wieder der Fall sein.

Die Impfungen seien gut angelaufen, allerdings scheine es, als würden einzelne Kantone mit angezogener Handbremse vorgehen. Ebenso wichtig sei das Testen – auch dort gebe es noch Luft nach oben, sagte Lukas Engelberger.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel