Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 17. Februar 2021.
Schweiz

Was sind die zeitgemässen Formen von Liebe, Simone Meier?

Letztes Jahr wurde sie zur Kulturjournalistin des Jahres gekürt. Jetzt erscheint Simone Meiers neuer Roman «Reiz». Ein enttäuschter Abgesang auf die Liebe?

Im neuen Roman von Simone Meier verwendet die Journalistin Valerie ihren Lover wie einen Gebrauchsgegenstand und erlebt nur belanglosen Sex. Der der Klimabewegung nachhestehende Luca verliert sich in Träumereien an eine Geliebte, als wäre es ihm recht, dass sie nicht Realität werden. Seine Mutter unternimmt teure Geschäftsreisen, wenn sie wieder mal eine Partnerin loswerden will. Und sein WG-Genosse Alex hat aufgegeben, hängt Erinnerungen nach.

Dazwischen gibt es schnellen Partysex, ein traumatisches «erstes Mal», Missbrauch, die Angst vor Alterserscheinungen, das Ausruhen an der Schulter eines langjährigen Freundes und viel kalte Einsamkeit: Sind das die «zeitgemässen Formen von Liebe», wie Simone Meier schreibt?

Cool, schnell, ironisch

«Les histoires d’amour finissent mal, en général» (Die Liebesgeschichten enden schlecht), sangen «Les Rita Mitsouko» 1986. «Reiz», der neuste Roman von Simone Meier, scheint von der Stimmung des Punk-Chansons grundiert: cool, schnell, zynisch. Nicht direkt menschenfeindlich, manchmal gibt es ja auch Spass, ein klares Wort oder etwas Wärme, aber über allem hängt das grosse Schwert: man oder frau versagt. Grundsätzlich. Man weiss nicht, soll man die Ideale von vornherein tief hängen? Jedenfalls nicht zu hoch, scheint Meier uns sagen zu wollen. Aber enthüllt sie sich gegen Ende nicht doch als Idealistin?

«Hemingways sexy Beine»

Simone Meier, geboren 1970, ist Autorin und Journalistin. Nach einem Studium der Germanistik, Amerikanistik und Kunstgeschichte arbeitet sie zunächst als Kulturredakteurin, erst bei der «WochenZeitung», dann beim «Tages-Anzeiger», seit 2014 bei watson.ch.

Sie hat diverse Preise und Stipendien gewonnen. Ihre Romane «Fleisch» und «Kuss» wurden national und international besprochen. Simone Meier ist zudem Mitherausgeberin von «Hemingways sexy Beine», dem Buch zu #dichterdran, was in Windeseile um die Welt ging. Soeben wurde sie in der Schweiz als Kulturjournalistin des Jahres 2020 ausgezeichnet. Simone Meier lebt und schreibt in Zürich.

Im Talk: Simone Meier ab 18:45 Uhr am Mittwoch, 17. Februar 2021. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel