Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 16. Februar 2021.
Basel

STATT-Fasnacht: Ein Kunstprojekt bekämpft die Wehmut

Wehmut über die Nicht-Fasnacht? Zum Rümelinsplatz gehen! Kunstmenschen installieren die STATT-Fasnacht, eine grosse Fasnachts-Kunstausstellung.

Die STATT-Fasnacht startet ab Donnerstag, 18. Februar 2021 und läuft bis zum 14. März: Das  Kunstprojekt belebt den Rümelinsplatz und die angrenzenden Gassen. In Kooperation mit dem Verein Vibr und dem Hotel Basel präsentieren sich den Spaziergängern in über 35 Schaufenstern zahlreiche Bilder und Aktivitäten. 

Benefiz-Ausstellung für Fasnächtler

Teil des Projekts ist eine Benefiz-Ausstellung in der Galerie Eulenspiegel. Eine stolze Reihe von Künstlerinnen und Künstler machen mit: Ferdi Afflerbach, Mirjam Pierig, Lorenz Grieder, Hans Dätt Marti, Domo Löw, Fredy Prack, Rose-Marie Joray-Muchenberger, Pascal und Nicolas Joray, Lisa Gerspacher, Rolf Jeck und Guido Happle. Der Erlös soll teilweise Fasnachtsschaffenden zu Gute kommen.

Weitere Infos hier und weiter unten.

Am Dienstag, 16. Februar 2021, ab 18:45 Uhr im Talk: Gregor Muntwiler, Mitinitiant von STATT-Fasnacht und Galerist der Galerie Eulenspiegel.

Der Bilder-Rundgang eines Laternenmalers

In 13 Schaufenstern geben Bilder von Pascal Joray Einblicke in die etwas versteckte Welt hinter der Fasnacht frei. Der Bilder-Rundgang wird von Skizzen und Texten begleitet, die den Prozess hinter den Arbeiten der Fasnachtsschaffenden näherbringen. Pascal Joray ist freischaffender Maler und hat u.a. über 100 Fasnachtslaternen gestaltet.

«Sprechende Fotografien»

In 14 weiteren Schaufenstern sind Portraits von Nicolas Joray zu entdecken, «Sprechende Fotografien». Verdichtet werden sie von Kurzinterviews, die über QR-Code abrufbar sind. Die teilweise in Schieflage geratenen, handwerklich und künstlerisch tätigen Fasnachts-Schaffenden kommen so zu Wort und ins Bild. Nicolas Joray ist Fotograf und Kameramann, zudem Autor des Filmes «Yschtoo» zur Basler Fasnacht.

«Lebende Schaufenster»

In der Fasnachtswoche vom 21. bis 27. Februar kann man die «lebenden Schaufenster» bestaunen: Passanten können in Schaufenstern miterleben, wie Larven, Kostüme, Laternen und die Musik entstehen. Zum «Fasnachtszauber» laden die Brasserie und das Hotel Basel: Leuchtende Laternenwände, eine nicht reale Fasnachtsbaiz und viele Larven, von Persönlichkeiten aus dem Fasnachtsumfeld mitgestaltet, lassen Frau Fasnacht um die Ecke blinzeln.

Eine Trauerlaterne im Hof des Rathauses

«Laternen leuchten ainewäg»: Junge Garde und Stamm der Sans Gêne Clique und auch der Barbara Club bringen mit ihren Laternen des letzten Jahres Fasnacht auf den Rümelinsplatz. Die Druurladärne 2021 der Pfluderi Clique wird den Hof des Rathauses als Mahnmal beleuchten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mehr aus dem Channel