Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 12. Februar 2021.
Basel

Zwölf Trommeln, die es so nie mehr geben wird

Wäre bald Fasnacht, hätte es diese Trommeln nie gegeben: Basler Künstler haben Holztrommeln bemalt, die man ab Montag kaufen kann und dann nie mehr.

Normalerweise stapelten sich jetzt im Trommelgeschäft Schlebach die Trommeln. Doch da dieses Jahr keine Fasnacht stattfindet, gibt es auch weniger zu tun. Das verleitete das Unternehmen Basler Künstler auf zwölf Holztrommeln malen zu lassen, die es ab Montag für 3’500 Franken pro Stück zu erwerben gibt.

Zwölf Künstler zeichnen wie nie zuvor

Bei den zwölf  Künstlern handelt es sich um Lorenz Grieder, Pascal Kottmann, Mirjam Pierig, Domo Löw, Fredy Öttli, Manfred Feiss, Daniel Laufer, Markus Urfer, Fredy Prack, Thomas Thüring, Christoph Knöll und Magnus Roth.

Pascal Kottmann, der auch die Plakette 2021 entwarf, ist stolz auf das Projekt: «Ich finde es schön, dass es jetzt mal eine andere Möglichkeit für die Künstler gibt», wie Kottmann selbst sagt, stehen die Künstler oft im Schatten des Fasnachtsgeschehens.

«Ich bin auch stolz, dass wir so kreativ sind und etwas läuft», so ein Projekt wäre zeitlich wohl kaum realisierbar gewesen. Das Zeichnen auf einer Holztrommel war für jeden der Künstler eine Herausforderung und das nicht nur wegen der Rundung erklärt Kottmann: «Es ist nicht lackiert. Es ist eine knallharte Beize, wo die Farbe einsinkt.»

So kann man eine der zwölf Trommeln bekommen

Stefan Freiermuth, der Geschäftsleiter von Schlebach AG erklärt gegenüber Telebasel, dass jeder die Möglichkeit auf eine der Trommeln haben soll: «Wir hatten bereits einige Anfragen, doch wollen allen die gleiche Möglichkeit geben, eine zu kaufen.»

Die Trommeln werden ab Montag in der Sarasin Galerie ausgestellt. Ab 9:00 Uhr werden sie auch im online Shop der Schlebach AG aufgeschaltet. Wer sich eine der Trommeln ausgesucht hat, muss eine E-Mail mit einem Handyfoto der Trommel (trommeln@schlebach.ch) an Schlebach senden.

Wer zuerst Anspruch auf eine der Trommeln erhebt, bekommt eine Rechnung die innert 48 Stunden zu begleichen ist. Wird die Trommel in dieser Zeit nicht bezahlt, geht sie an den nächsten Interessenten. Ganz nach dem Motto: «Dr Schnäller isch dr Gschwinder».

Einen ausführlichen Hintergrundbeitrag zu den Ausfällen der Basler Instrumentenbauer in der Pandemie sehen Sie hier im aktuellen Telebasel Fokus Corona.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel