Featured Video Play Icon
In Zusammenarbeit mit Telebasel, Radio Basilisk und dem Basler Gesundheitsdepartement: Thomas Steffen gibt Auskunft. (Video: Telebasel)
Basel

Corona Update 6.0 mit Thomas Steffen

Der Basler Kantonsarzt spricht über die Herausforderungen der Pandemie, menschlich und nah an der Bevölkerung. Das Thema der aktuellen Sendung: Die Massnahmen.

Zahlreiche Geschäfte und die gesamte Gastro ausser Take-Away mussten schliessen, es gilt in der Schweiz eine generelle Pflicht für Homeoffice, fast überall müssen Schutzmasken getragen werden und auch privat sind Treffen nur noch von fünf Personen möglich. In der Corona-Pandemie sind zahlreiche Massnahmen nötig.

Aber was bewirken die aktuellen Massnahmen überhaupt? Wie werden sie von der Bevölkerung aufgenommen und umgesetzt? Darüber sprechen wir im aktuellen Corona-Update mit dem Basler Kantonsarzt Thomas Steffen.  Unter anderem klären wir folgende Fragen: 

Entscheidungsfindung

  • Wer kommt im Kanton Basel-Stadt zusammen, um über neue Corona-Massnahmen zu entscheiden?
  • Wie oft macht sich Thomas Steffen darüber Gedanken, ob die getroffenen Massnahmen auch tatsächlich die richtigen waren?
  • Gab es Entscheide, die sich aus heutiger Perspektive als eindeutig falsch entpuppten?

Wirkung der Massnahmen

  • Welche Massnahmen sind für Thomas Steffen entscheidend?
  • In der Schweiz gab es nie eine Ausgangssperre. Wurde im Kanton Basel-Stadt darüber diskutiert?  
  • Contact Tracing als wichtiges Puzzleteil. Wie wichtig ist das Contact Tracing heute?

Forderung nach Lockerungen

  • Für eine Petition die einen Stopp des Coronavirus-Lockdowns fordert, wurden zehntausende Unterschriften gesammelt. Stehen unterdessen weniger Menschen hinter den getroffenen Massnahmen?
  • Wie Zielführend sind solche Aktionen?

Aussicht auf Lockerungen

  • In einem Interview auf Telebasel spricht Thomas Steffen über erste Lockerungen im Mai. Die aktuellen Massnahmen gelten bekanntlich bis Ende Februar. Steht nach einem harten Winter nun also auch ein harter Frühling an?
  • Wie könnten erste Lockerungen aussehen?
  • b wann ist ein «normales Leben» ohne Massnahmen überhaupt wieder möglich?
  • Wie würden der Kantonsarzt den Sommer 2021 planen? Ferien, Hochzeitsfeiern, Gross-Veranstaltungen? 

«Corona Update 6.0 mit Kantonsarzt Steffen» – gemeinsam durch die zweite Welle: Erstausstrahlung am 12. Februar 2021 um 12:15 Uhr und dann stündlich bis und mit 17:15 Uhr und jederzeit online.

2 Kommentare

  1. Wenn der Kanton bei fast der Hälfte der Fälle von „Ansteckungen in der Familie“ redet, dann sind das auch Transmissionen aus den Schulen in die Haushalte. D.h. Eltern werden von den Kindern angesteckt. Leider wird das nicht erfasst, damit die Schulen offen bleiben können. Unverständlich sind sodann die unzureichenden Schutzkonzepte an den Schulen. Warum kann BS nicht, wie BL, alle Schülerinnen wöchentlich testen, um auch asymptomatische Fälle zu finden? Damit könnte man die zahlreichen Quarantänen vermeiden! Für mich völlig unverständlich.Report

  2. Wenn der Kanton bei fast der Hälfte der Fälle von „Ansteckungen in der Familie“ redet, dann sind das vorwiegend Transmissionen aus den Schulen. D.h. Eltern werden von den Kindern angesteckt. Leider wird das nicht erfasst, damit die Schulen offen bleiben können.
    Unverständlich sind sodann die unzureichenden Schutzkonzepte an den Schulen. Warum kann BS nicht, wie BL, alle Schülerinnen wöchentlich testen, um auch asymptomatische Fälle zu finden? Damit könnte man die zahlreichen Quarantänen ins Glattlaue vermeiden! Warum lernt man nicht von GR?Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel