400 Menschen versammelten sich am Samstag in Zug, um gegen die Corona-Massnahmen zu demonstrieren. (Bild: Keystone)
Schweiz

Über 400 Demonstranten protestieren gegen Corona-Massnahmen

In der Stadt Zug haben am Samstag hunderte Menschen gegen die Corona-Massnahmen demonstriert. Sie gingen in weissen Anzügen und mit Masken auf die Strasse.

Es nahmen über 400 Personen teil, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vor Ort berichtete. Die Demonstranten versammelten sich am frühen Nachmittag beim Bahnhof und marschierten in Zweier-Kolonne und mit Abstand zum Landsgemeindeplatz am See. Dort war eine bewilligte Kundgebung mit Reden geplant.

Der Protestmarsch verlief ohne Zwischenfälle. Laut Polizeiangaben kam es zu vereinzelten Verkehrsbehinderungen. Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer trug Gesichtsmasken. Mehrere Demonstranten führten Plakate mit sich. Auf diesen war etwa «Stopp Massentests!», «Masken weg für alle», «Die Viren sind in den Medien» und «@RIP den Grundrechten» zu lesen.

Organisiert wurde die Demonstration vom Verein «Stiller Protest». Dieser wehrt sich gegen die behördlichen Massnahmen gegen das Coronavirus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel