Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 5. Februar 2021.
Basel

Engelberger: «Es wird wohl einige Verse über mich geben»

Seit Donnerstag ist klar: Telebasel darf die Schnitzelbängg aufzeichnen und ausstrahlen. Und Regierungsrat Lukas Engelberger räumt Fehler ein.

48 Stunden hat es gedauert, bis der Direktor des Gesundheitsdepartements, Lukas Engelberger, das «Schnitzelbanggverbot» wieder aufhob. Gegenüber Telebasel gesteht er Fehler ein: «Für viele Leute sind die Aufzeichnungen ein Stück weit ein Ersatz für die Fasnacht und ich habe das in diesem Sinne nicht richtig eingeschätzt.»

Engelbergers Corona-Politik im Gegenwind

Am Donnerstagmittag wendete sich Engelberger an die oberste Fasnächtlerin, Pia Inderbitzin. Auch sie ist froh über den Sinneswandel: «Herr Engelberger traf auf viele Reaktionen. Auch wir trafen auf einige Reaktionen, auch aus der ganzen Schweiz. Weil die Schnitzelbängg in der ganzen Schweiz sehr gerne gesehen werden. Und das ist wirklich toll, dass das jetzt möglich ist.»

Die Reaktionen aus der Bevölkerung waren heftig. In zwei Tagen unterschrieben beinahe 6’000 Menschen eine Petition, die eine Zulassung der Schnitzelbängg-Übertragung forderte. Der Druck stieg und Lukas Engelberger musste einlenken. Ein grosser Kritiker des Verbots ist LDP-Grossrat André Auderset. Er sagt, es brauche zweifelslos eine gewisse Grösse, einen solchen Entscheid Rückgängig zu machen. Er sieht aber auch andere Gründe: «Ein Politiker will wiedergewählt werden, er will geliebt werden. Da merkte er, dass er gar nicht geliebt wird und ich glaube, das wird eine grosse Rolle gespielt haben bei diesem Entscheid.»

Kritik in Vers-Form

Bis dato stiess Engelbergers Corona-Politik auf verhältnismässig wenig Gegenwind. Nun macht er sich auf viel Kritik in Vers-Form gefasst: «Ich gehe davon aus, dass ich einige Male vorkommen werde. Das ist auch Recht so. Ich freue mich auf diese Bängg und werde sie mit sicher auch anschauen.»

Einen kleinen Vorgeschmack liefert «dr Spitzbueb»:

3 Kommentare

  1. «Die Fasnach ist ein Sakrileg in Basel» – Wer hat diesen unsinningen Satz zu verantworten? Schnell zum Duden greifen und die Bedetung von «Sakrileg» nachschalgen. Aber eigentlich ist das ja nur ein Gradmesser der Kompetenz die in den Medien herrschtReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel