Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 5. Februar 2021.
Basel

Diese Ziele verfolgt der Frauenrechtsverein beider Basel

Frauen dürfen seit 50 Jahren auf eidgenössischer Ebene abstimmen. Die Aufgaben des Vereins «Frauenrechte beider Basel» sind aber noch längst nicht erfüllt.

Im Jahr 1916 wurde die Vereinigung für Frauenstimmrecht Basel und Umgebung gegründet. 1929  gründeten die Baselbieterinnen die Frauenstimmrechts-Vereinigung Baselland gegründet. Beide Organisationen kämpften dafür den Frauen das Stimmrecht zu bringen. Nach dem Erfolg 1971 wurde der Verein in Basel-Stadt neu «Vereinigung für Frauenrechte Basel» und in Baselland neu «Vereinigung für Frauenrechte Baselland» genannt. Nach einem erneuten Namenswechsel beider Vereine fusionierten die beiden Basel im Jahr 2009 zum Verein «frauenrechte beider basel».

«Nach wie vor nicht die gleichen Rechte»

Aber wofür kämpft der Verein jetzt? Das wollten wir von den beiden Politikerinnen und Mitglieder Jessica Brandenburger (Grossrätin SP) und Raffaela Hanauer (Grossrätin Grüne) wissen. «Heute geht es natürlich nicht mehr um die Erkämpfung des Frauenstimmrechts, sondern unter anderem um die Repräsentation der Frauen in den politischen Ämtern», erklärt Jessica Brandenburger. «Ich bin dem Verein Frauenrechte beider Basel beigetreten, weil Frauen und Männer heutzutage nach wie vor nicht die gleichen Rechte haben und weil solche Vereine braucht, um diese Rechte auch umzusetzen.»

Die grössten Missstände sehen die Politikerinnen bei der Lohngleichheit. Aber auch Themen wie Chancengleichheit oder Mutterschutz müssten dringend angegangen werden, finden die Grossrätinnen. Für Jessica Brandenburger ist auch ganz klar, wo die Politik in 50 Jahren stehen soll: «Dann müssen wir mindestens vier Bundesrätinnen haben. Wir müssen mindestens 50 Prozent Frauen in allen Parlamenten haben und es muss normal sein, das eine Frau die höchste Schweizerin ist.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel