Frankreich schliesst die Grenzen für Nicht-EU-Länder, die Schweiz ist von diesem Entscheid aber nicht betroffen. (Bild: Keystone)
Schweiz

Schweiz von Frankreichs Grenzschliessung nicht betroffen

Frankreichs Regierung schliesst die Landesgrenzen für nicht EU-Länder. Die Schweiz ist vom Entscheid ihres Nachbarlandes aber nicht betroffen.

Die Schweiz ist vom Entscheid der französischen Regierung über eine Schliessung der Landesgrenzen für Nicht-EU-Länder nicht betroffen. Europa-Staatssekretär Clément Beaune schrieb am Freitagabend auf Twitter, die Schweiz sei Teil des europäischen Raumes.

Demnach müssen Reisende aus der Schweiz wie jene aus europäischen Ländern einen negativen Corona-Test vorweisen. Dieser PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Für Nicht-EU-Länder gilt ab Sonntag – ausser in dringenden Fällen – ein Ein- und Ausreiseverbot.

Man stehe in regelmässigem Kontakt mit den französischen Behörden, schrieb das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Samstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. «Frankreich ist der Ansicht, dass die Schweiz Teil des europäischen Raums ist und daher nicht von dem Ein- und Ausreiseverbot für Drittstaaten betroffen ist.»

Angesichts der schnellen Ausbreitung neuer Coronavirus-Varianten hatte Frankreich am Freitag angekündigt, die wegen der Pandemie erlassenen Schutzmassnahmen zu verschärfen und die Grenzregeln ab Sonntag zu verschärfen.

Zwischen der Schweiz und Frankreich sind täglich zehntausende Grenzgänger unterwegs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel