Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 29. Januar 2021.
Basel

Was Covid-Folgeschäden mit den Menschen machen

Geschwächte Lunge und jede Bewegung ein Kraftakt: Die Chefärztin des Rehab Basel erklärt, wie lange es braucht, bis Post-Covid-Patienten auf die Beine kommen.

Das Virus an sich spielt bei der Rehabilitation keine Rolle mehr. Wohl aber die Folgeschäden – und die haben es in sich: «Die Patienten sind durch den Lungenschaden anfangs so geschwächt, dass sie mit der Sauerstoffsättigung gleich in den Keller runtersausen, wenn sie die kleinste Bewegung machen», erklärt Margret Hund-Georgiadis, Chefärztin und medizinische Leiterin der Rehab Basel.

Hier geht es um Menschen, die teilweise während Monaten auf der Intensivstation lagen. «Die haben alle zehn bis 20 Kilogramm an Gewicht verloren, sind sehr schwach», sagt Margret Hund-Georgiadis. «Sie haben eine ganz schwere Lungenfunktionsstörung und brauchen in der Regel noch irgendeine Art Beatmung». Betroffene müssten daher schrittweise vom Beatmungsgerät entwöhnt werden und Atemtherapien besuchen. Sie verbringen meist mehrere Wochen im Rollstuhl. Wie die Chefärztin erklärt, hätten bis auf eine Ausnahme alle Patienten das Rehab wieder als Fussgänger verlassen.

«Wie ein Tsunami durch den Körper gerauscht»

Die Behandlung sei aber eine komplexe Angelegenheit. Im Durchschnitt müssten solche Patienten 130 Tage in der Klinik bleiben. Seit Beginn der Pandemie hat das Rehab 14 Post-Covid-Patienten behandelt. Der Altersdurschnitt lag bisher bei Mitte sechzig, die Mehrheit davon waren Männer. Der bisher jüngste Patient war 45 Jahre alt. Die nächste Welle Anmeldungen rolle schon, so die Chefärztin weiter.

Nebst der Lunge ist bei vielen die ihre Muskulatur geschwächt. Bei manchen ziehe es auch Niere, Herz und Gehirn in Mitleidenschaft. So etwa mit Embolien und Herzinfarkten. «Covid ist wie ein Tsunami durch den ganzen Körper gerauscht und hat überall Schäden hinterlassen», sagt Margret Hund-Georgiadis über die schweren Verläufe bei manchen Erkrankten. Wie die Folgeschäden über einen längeren Zeitraum aussehen können – dazu stehe die Forschung nach am Anfang. Wohl aber gebe es Erkenntnisse zu Langzeitschäden nach anderen Infektionen, die Aufschluss geben können.

Auch Patienten, die aus der Rehab entlassen wurden, seien noch nicht zu hundert Prozent über dem Berg. Bis sie wieder im Alltag oder gegebenenfalls Beruf ankommen, könne ein halbes bis ein Jahr vergehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel